Adelaide

Adelaide

 

Adelaide
Wie schon in der Einleitung zu South Australia erwähnt hatten wir Pech mit dem Wetter, schon bei der Anfahrt auf Adelaide regnete es ohne Unterbrechung, Vielleicht trug diese Tatsache dazu bei, dass uns Adelaide von allen besuchten australischen Städten am wenigsten gefallen hat. Aber der Reihe nach....
1836 erreichten die ersten britischen Siedler das neue Land, unter ihnen waren auch der Gouverneur John Hindmarsh und der Forscher William Light, letzterer als General-Landvermesser auch im königlichen Auftrag tätig. Sie landeten zuerst auf Kangaroo Island. Die Insel erwies sich als ungeeignet für die damalige landwirtschaftliche Arbeitsweise. Deshalb suchten die Siedler bald einen neuen Platz auf dem Festland für die künftige Hauptstadt der Kolonie. Der Marineoffizier Hindmarsh wollte einen Hafen als Hauptstadt, Light sprach sich für einen etwa zehn Kilometer landeinwärts gelegenen Landflecken am Ufer des Torrens River aus, um die Wasserversorgung der künftigen Stadt zu sichern. Er konnte sich durchsetzen und plante mit Adelaide eine Stadt, die einzigartig ist auf dem australischen Kontinent ist.
Parliament House - AdelaideDie City ist ein großzügiges Rechteck mit breiten rechtwinklig kreuzenden Straßen, dem fünf Parkflächen symmetrisch eingepasst wurden. Adelaide ist die einzige australische Hauptstadt, die nach einer Frau benannt wurde, nach Adelheid von Sachsen-Meiningen, der Gattin des britischen Königs William IV.
Bald nach den ersten Siedlern kamen deutsche Religionsflüchtlinge, die teilweise nach Hahndorf in den Adelaide Hills weiterzogen und die schnell wachsende Stadt mit frischem Gemüse versorgten. Andere Gruppen dieser schlesischen Siedler zogen 1842 in das etwas weiter nördlich gelegene Barossa Valley und begannen dort, obwohl mit Trauben gar nicht vertraut, den Weinanbau. Adelaide genießt folglich eine alte Weinkultur, was man der Stadt durchgängig anmerkt, sie ist den schönen Seiten des Lebens deutlich zugewandt. Dies zeigt sich in einer vielfältigen Restaurantszene, stärker aber noch in einem sehr aktiven Kulturleben.
Wetter hin, Wetter her, wir machen uns sofort nach unser Ankunft auf den Weg zu Fuß quer durch Adelaide. Vieles von touristischem Interesse, das in Adelaide gut zu Fuß zu erkunden ist, liegt an der zum Teil baumbestandenen North Terrace  also am westlichen Ende Adelaides.
Old Parliament House - AdelaideUnser erstes Ziel ist das Parliament House von 1883, in dem heute die politischen Angelegenheiten beraten werden. Das Haus ist aus Granitsteinen von Victor Harbor gebaut und mit Marmor aus Kapunda verkleidet. Die zehn korinthischen Säulen an der Fassade sind ebenfalls aus Kapunda-Marmor. Etwas verwunderlich ist die lange Bauzeit des Gebäudes, die in der informativen Broschüre zum Haus von 1883 bis 1939 angegeben wird. Wenn das Parlament tagt, kann man von der Tribüne ab 14 Uhr zuhören.


Casino - Adellaide

 

 

Gleich nebenan steht das Old Parliament House es wurde ursprünglich als Legislative Council Chamber 1855 erbaut. Es ist an seinem Arkadengang im Erdgeschoss und den Rundbogenfenstern zu erkennen. Das Gebäude ist heute nur noch von außen zu besichtigen. Schade eigentlich...

 

Das nächste interessante Gebäude ist das Casino, welches im ehemaligen Bahnhofsgebäude untergebracht, wen es packt, der kann seine Spielleidenschaft mit entsprechenden Klamotten ausleben und den Rest seiner Urlaubskohle verprassen. Wir nicht, wir wollen ja noch mehr von Australien sehen. Mal sehen was Adelaides hochgelobte Museen zu bieten haben.
Die großen Skelette in den Schaufenstern weisen den Weg zum Eingang des South Australian Museum. Im Erdgeschoss des Hauptgebäudes wird die Tierwelt Australiens sehr lehrreich präsentiert. Daneben gibt es Einzelausstellungen zu Fossilien, Mineralien, Meteoriten und zum Leben der Ägypter. Zu den größten und anschaulichsten ihrer Art zählt die Abteilung zum Leben der Aborigines, die vorwiegend im 1. Obergeschoss und in den Nebengebäuden untergebracht ist. Wir gehen weiter durch den Regen zu einem geschichtsträchtigem Gebäude. Gegenüber Royal Adelaide Hospital liegt das Ayers House. Hier wohnte Henry Ayers, der fünfmal "Premier of South Australia" war. Das im 19. Jahrhundert erbaute Haus gibt Eindrücke von der Wohnkultur der damaligen Zeit. Das Gebäude ist Hauptsitz des National Trust of South Australia, der sich um die Erhaltung alter Gebäude bemüht, sie unter Denkmalschutz stellt und über Restaurationsmaßnahmen befindet. Ein Restaurant ist ebenfalls darin untergebracht.

Rundle Street - AdelaideSo, nun müssen wir uns erst mal stärken, dazu geht es in das Herz der Stadt, die Rundle Street, ist tagsüber pulsierende Einkaufsstraße, abends beliebter Restaurant-Treff. Wir stärken uns mit leichter Kost und finden ein paar Klamotten die unbedingt mit wollen. Okay sind wir mal nicht so, im Koffer ist ja noch Platz. :-))

Town Hall - Adelaide

 

 

 

 

Gut gestärkt gehen wir in die King William Street hier steht auch die 1863 erbaute Town Hall, an deren Fassade im Stil der Neu-Renaissance der Uhrturm besonders auffällt. Er ähnelt dem Turm der Hauptpost. Wir haben beide zunächst verwechselt, dass kommt wohl vom vollen Magen, da denkt es sich schlecht.

Francis Xavier Cathedral  -Adelaide

 


 

 

Das Rathaus birgt Erinnerungsstücke an Queen Adelaide. Mit diesen Gebäuden des 19. Jh. kontrastiert der moderne Brunnen auf dem Victoria Square. Gegenüber dem Victoria Square steht die sehr fotogene St. Francis Xavier Cathedral.

Vom baumbestandenen Victoria Square startet auch die nostalgische Tram von 1929, die zum 11 km entfernten Seebad Glenelg zuckelt. Ein Nachbau der HMS Buffalo, das Schiff der ersten Siedler, die hier 1836 landeten, ist mit einem Fischrestaurant an Bord dort dauerhaft vor Anker gegangen und auch sonst gibt es dort einiges zu sehen. Ein Ausflug den wir eigentlich machen wollten, aber Kinder wie die Zeit vergeht.... Wir wollen vor Einbruch der Dunkelheit noch ein Stück am Torrens River entlang spazieren, also machen wir uns auf den Weg zurück zur North Terrace. Zwischen North Terrace und Torrens River erstreckt sich auf einer Fläche von 10ha die University of Adelaide. Neben dem Universitätsbetrieb gibt es alte Häuser zum Anschauen, darunter Bonython Hall. Am Torrens River ist es sehr schön, wenn nur der Regen nicht wäre....

Torrens River - AdelaideTorrens River


 

 

 

 

 

 

Nachdem wir nun gut durchnässt sind, wird es Zeit fürs Hotel, morgen wartet schließlich ein ganz besonderes Highlight auf uns...

...ein zwei Tagesausflug nach Kangaroo Island...