New South Wales-Küste-Princes Highway

New South Wales - Princes Highway

 

Princes Highway
Es gibt verschiedene Möglichkeiten um von Sydney nach Melbourne zu gelangen. Die schnellste ist der Hume Highway, doch an Attraktivität gleicht er einer heimischen Autobahn. Der entscheidende Punkt ist, wir wollen nicht nur nach Melbourne gelangen, wir wollen nach Melbourne reisen. Princes Highway heißt die Bilderbuchroute entlang der Südostküste, die durch Abstecher in die Snowy Mountains und das zauberhafte Gippsland noch an Reiz gewinnt. Im Verlauf unserer Australienreise treffen wir immer wieder auf diese Straße, wenn auch unter anderem Namen, als Teil des kontinentalen Küsten-Highway „Number One“ auf ihrem fast 14000km langem Rundkurs um Australien. Unterbrochen wird die Nr.: 1 nur in einem kleinen Bereich in Queensland.
Illawarra Coast heißt der malerische Küstenstreifen von Sydney bis Bateman's Bay, dem Ziel unserer ersten Etappe. Illawarra bedeutet in der Aborigine-Sprache: schönes hohes Land am Meer. Weiter landeinwärts, die Küste bis zu 700 Meter überragend, erstrecken sich die Southern Highlands.
Stanwell ParkUnser erster kurzer Stop, leider bei starker Bewölkung, gilt Stanwell Park, wo Drachensegler vor der Kulisse fantastischer Steilküsten durch die Lüfte gleiten. Hier erstreckt sich über 20 Kilometer eine der wildromantischen Küsten vor den Toren Sydneys.
82km südlich von Sydney erreichen wir Wollongong. Ein hässliche Stadt. Die heutige Industrie- und Universitätsstadt besitzt für uns als Reisende wenig Attraktivität. Die Entwicklung zur Industriestadt beginnt 1849, als man am nahen Mt. Keira eines der ersten Kohlebergwerke des Landes in Betrieb nahm. Zwischen 1861 und 1868 wurde der Hafen stark erweitert, an dem sich dann in unserem Jahrhundert zahlreiche Industriebetriebe angesiedelt haben. Das bedeutete Arbeit und somit kamen auch die Menschen.


Stanwell Park - WollongongVom nahen Mt. Keira Lookout bietet sich ein schöner Ausblick. Südlich steht der fast 200 Jahre alte und mittlerweile 40 m hohe Fig Tree (Feigenbaum), der von den ersten Siedlern hier gesetzt wurde.
Das nächste erwähnenswerte Küstenstädtchen ist Kiama, 117km südlich von Sydney. Bereits 1797 wurde hier ein Hafen nebst Umschlagplatz eingerichtet.
Für den Besucher von weitaus größerem Reiz ist ein südlich gelegener Küstenfels, in den das Spiel der Brandung ein Loch nagte, durch das in unregelmäßigen Abständen dröhnend Meerwasser eine 60m hohe Fontäne faucht, dass Kiama Blowhole. Nachts steht die Fontäne bis 23 Uhr im Scheinwerferlicht.
Ein anderes Naturschauspiel sind Cathedral Rocks, 3 km außerhalb von Kiama. Die Gesteinsformationen im Meer gleichen, mit etwas Phantasie, Kirchen und Kathedralen.
15 km weiter im Landesinneren wird Minnamurra Falls and Reserve mit seinem 50 m hohen Wasserfall bevorzugt fürs Picknicken aufgesucht.

 


11 km südlich von Kiama, beginnt Seven Miles Beach, ein scheinbar unendlicher Sandstrand mit guten Schwimm- und Surfmöglichkeiten.
Kurz vor Nowra biegen wir zum Fitzroy Fall im Morton National Park ab. Dem Morton National Park habe ich eine extra Seite gewidmet.
Wieder zurück auf dem Princes Highway erreichen wir Nowra, es ist das Zentrum eines von der Landwirtschaft geprägten Gebiets, 144 km südlich von Sydney.
Es wird Zeit, dass wir uns ein Quartier für die Nacht suchen und werden in Batemans Bay fündig. Batemans Bay, 277km südlich von Sydney, liegt am Fuß von Clyde Mountains und an der Mündung von Clyde River. Es  zählt zu den beliebten Ferienorten in New South Wales. Mit Wandern, Schwimmen, Tiefseetauchen und Angeln verbringen hier viele Touristen ihren Urlaub. Clyde River Cruises bietet Fahrten flussaufwärts bis nach Nelligen an, einer ehemaligen Anlegestation für Dampfschiffe.

Potato Point - Jemisons BeachUnser erster Stopp am nächsten Morgen, bei strahlendem Sonnenschein, gilt Potato Point. Ein kurzes Stück südlich von Bodalla zweigt die 9km lange Potato Point Road Richtung Küste (Osten) ab. Wir wandern ein ganzes Stück an Jemisons Beach entlang. Jemisons Beach ist einer der vielen unberührten Strände Australiens und liegt direkt südlich am Potato Point. Ein Stop der die 9km Umweg durchaus lohnt. Überhaupt muss man oft Abstecher machen um direkt ans Meer zu kommen. Der Highway verläuft oft ein Stück landeinwärts. Zurück auf dem Hihgway Number One kommen wir nach Narooma.
Narooma in erster Linie den  Hochseeanglern ein Begriff, aber auch Surfern, die bevorzugt Dalmeny Beach und Mystery Bay aufsuchen. Zur vorgelagerten Insel Montague Island werden Segeltrips angeboten. Interessant ist die Insel wegen ihrer Robben und Pinguine.


Michael Lerner Lookout - BermaguiEtwas südlich von Narooma liegt Bermagui, wieder über eine Nebenstrecke zu erreichen, in dessen Nähe sich die höchste Erhebung der Südküste befindet, der 880 m hohe Mi. Dromedary. Uns zieht es zu dem 3km südlich von Bermagui gelegenen Michael Lerner Lookout. Ein spektakulärer Aussichtspunkt. Dramatisch liegen die Felsen da, geformt vom Wasser. Hier gibt es auch Picknicktische.
Wir müssen weiter...
Bega, 426 km südlich von Sydney, ist der Hauptort der südlichen Region, die man hier auch Saphire Coast nennt. Der Ortsname ist von einem Aborigines-Wort abgeleitet, das soviel wie "großer Lagerplatz" bedeutet, auf den heute jedoch keine Spuren mehr hindeuten. Bega zählt zu den wenigen Orten Australiens, wo man morgens im Meer baden und nachmittags in den nahen Australischen Alpen Ski fahren kann. Im Umland wird intensiv Weidewirtschaft betrieben. Das Ergebnis davon sind Betriebe, die sich auf Käseherstellung spezialisiert haben.
Der letzte größere Ort bevor wir Victoria erreichen ist Eden, 473km südlich von Sydney. Er liegt an der malerischen Twofold Bay mit einem natürlichen Tiefseehafen. Früher gab es hier eine Walfangstation (1842), aus der auch letztlich die Siedlung hervorging.
Im Süden von Eden steht auf einer Landspitze Green Cape Lighthouse, das heute in Privatbesitz ist. Von hier kann man Disasler Bay überblicken. Eden ist von einigen Nationalparks umgeben, die Wanderern viel zu bieten haben. Ben Boyd National Park erstreckt sich im Norden und Süden der Stadt. Im Westen von Eden liegen die Nationalparks Mt. Imlay und Nungatta.

 

Wir überqueren die Grenze nach Victoria...