Korsika - Ajaccio, Cargese

AIDA Pauschalreisen - Kreuzfahrten inkl. Flug + 50 EUR Bordguthaben.

 

Bucht von Piana - Korsika

Cargese ist ein von griechischen Einwanderern gegründetes Dörfchen. Die Besonderheit von Cargese sind die zwei sich gegenüberstehende Kirchen. Die griechisch-orthodoxe Eglise Saint-Spiridon und die katholische Eglise de l 'Assomption.

Cargese - Korsika

 

Griechisch-orthodoxe Kirche in Cargese - KorsikaKatholische Kirche in Cargese - Korsika

 

 

 

Uns hat die mit vielen blauen Ikonen verzierte griechisch-orthodoxe Kirche besser gefallen. Die katholische macht doch einen recht schlichten, fast dunklen, Eindruck. Interessanter Weise gibt es nicht etwa zwei Pfarrer in Cargese, nein, der Gottesdienst wird von einem Pfarrer abwechselnd in beiden Kirchen gehalten.

 

 

 


Rathaus von AjaccioNach diesem kleinen Stopp geht es nun aber zurück nach Ajaccio und wir machen uns zu Fuß auf den Weg die Stadt zu erkunden. Ajaccio hat heute etwa 60000 Einwohner und ist Korsikas Verwaltungszentrum. Die Stadt geht auf die Zitadelle aus dem Jahre 1492 zurück. Danach begannen Römer, Vandalen, Langobarden, Pisaner, Genuesen und Franzosen sich im Laufe der Jahrhunderte um Korsika zu schlagen. Das hatte 1768 ein Ende. Durch den Versailler Vertrag fiel Korsika an Frankreich. Wurde auch Zeit, dass hier Ruhe einkehrte, denn im Jahre 1769 wurde in Ajaccio ein gewisser Napoleone Buonaparte geboren. Von hier aus stieg Napoleon zum französischen General, Staatsmann und Kaiser auf und ging in die Weltgeschichte ein.

Napoleon Denkmal - Ajaccio - KoisikaUm ihn dreht sich in Ajaccio heute alles und seine Denkmäler prägen die Stadt. Denkmäler, nicht Denkmal, ist schon richtig. Aber der Reihe nach….
Als erstes kommen wir zum Palmen gesäumten Place Marechal Foch, an dem auch das hübsche Rathaus grenzt. Am Ende des Platzes inmitten der historischen Altstadt steht ein Löwenbrunnen, in dessen Mitte eine Marmorstatue von Napoleon Bonapartes steht. Damit haben wir das erste Denkmal von Napoleon abgeharkt, aber es sollte nicht das letzte sein.

Kirche Notre-Dame-de-la-Misericorde - AjaccioAls nächstes machen wir uns auf die Suche nach dem Geburtshaus von Napoleon. Aber das ist gar nicht so einfach. Die Wegweiser zeigen in unterschiedliche Richtungen und wir haben das Gefühl im Kreis zu laufen, was in dieser kleinen Stadt eigentlich gar nicht möglich ist. Nach einigen Irrungen und Wirrungen stehen wir endlich doch vor der Maison Bonaparte, dem Geburtshaus Napoleons. Heute ist hier ein Museum untergebracht. Die Ausstellung soll sehr klein sein und die Echtheit wird angezweifelt. Das Personal am Eingang macht einen sehr unfreundlichen Eindruck, der Preis ist hoch, also entscheiden wir uns weiter zu gehen und kommen nach wenigen Metern zu der 1593 fertig gestellten Kathedrale Notre-Dame-de-la-Misericorde. Rein können wir nicht, denn die Tür des Renaissancebau ist fest verschlossen. Schade, wir hätten uns gerne das Taufbecken angesehen, denn hier wurde 1771 wer getauft? Richtig – Napoleon.

Napoleon Denkmal - Ajaccio - Koisika

 

Next Stopp ist ein großer Platz auf dem ein Denkmal steht. Ein Reiter auf einem Pferd und rings herum vier Soldaten zu Fuß. Wer ist der Reiter? Richtig – Napoleon. Das war Denkmal Nummer zwei. Auf dem Weg zum Place D’Austerlitz kommen wir an einem weiteren Museum vorbei, dass wem gewidmet ist? Richtig – Napoleon.

 

 

Napoleon Denkmal - Ajaccio - KoisikaNapoleon Denkmal - Ajaccio - Koisika

 

Der Place D’Austerlitz liegt ein ganzes Stück außerhalb des Zentrums am Ende des Cours du General Ledere. Auf dem Platz befindet sich ein großes Standbild, das über viele Treppenstufen zu erreichen ist. Wer ist auf dem Standbild dargestellt? Richtig – Napoleon. Das dritte Denkmal. In der Mitte zwischen den Stufen zum Denkmal, ist eine Art Verzeichnis mit all den Siegen des Kaisers Napoleon Bonaparte gemeißelt. Der Reiseführer erzählt uns man habe vom Standbild aus einen tollen Blick über die Bucht und die Stadt Ajaccio. Das stimmt aber leider nicht. Sowohl die Bucht, als auch Ajaccio werden von mehreren hässlichen Hochhäusern verdeckt.

 

Ajaccio - Korsika

 

Ajaccio - Korsika

 

 


 

 

 

 

 

 

 

Strand von Ajaccio - KorsokaWir schlendern zurück in die Stadt und schauen am Stadtstrand unter der wuchtigen Stadtmauer vorbei. Der Strand ist schmal und nicht besonders einladend, aber man hat von hier einen tollen Blick auf die Bucht von Ajaccio.

Strand von Ajaccio - Korsoka

 

 

 

 

Auffällig sind die vielen gelbweißen Handtücher am Strand. Das sind die Bordhandtücher der AIDA. Also haben es sich doch eine ganze Menge AIDA Fahrer für den Stadtstrand entschieden.

 

Wir gehen vorbei an der Zitadelle, die auch heute noch als Militärsitz dient, zurück zum Hafen. Dort setzen wir uns noch gemütlich an die Promenade und trinken mit Blick auf die AIDA etwas.

AIDAdiva im Hafen von Ajaccio

Landschaftlich hat uns Korsika wirklich gut gefallen, aber Ajaccio ist insgesamt nicht so der Bringer. Irgendwie hatte ich immer das Gefühl der ganze Aufriss um Napoleon Bonaparte hat weniger mit Sympathie für ihren 1769 in der Stadt geborenen berühmten Sohn, sondern mit Kommerz. Die Korsen, genauer die Einwohner Ajaccios haben eine Geldquelle entdeckt. Drei große Denkmäler, Museen, Straßen, Plätze… hier ist alles Napoleon.

Ela und holger vor der AIDAdiva im Hafen von Ajaccio

Panorama Bucht von Ajaccio - Korsika

Im nächsten Hafen riecht es nach VIEL Geld...