Craters of the Monn National Monument

Craters of the Moon National Monument

 

Craters of the Moon National Monument
Crater of the Moon National MonumentWir kamen zum Craters of the Moon National Monument über den Hwy26, der mitten durch ein Sperrgebiet der nationalen Energiebehörde läuft, hier wurde 1948 der erste Atomreaktor der Welt gebaut und versorgte Arco als erste Stadt mit nuklear erzeugtem elektrischen Strom. Es soll erhöhte Radioaktivität messbar sein, vielleicht haben wir deshalb den ganzen Urlaub so gestrahlt. :-)

Crater of the Moon National Monument

 

 

 

Der Name des National Monuments kommt von dem Glauben, dass so etwa der Mond aussehen müsse. Das Gebiet erhielt diese Bezeichnung schon 1924, also 45 Jahre bevor die Ami den Mond betreten haben, falls sie jemals da waren, aber das ist eine andere Geschichte. :)))))

Das National Monument umfasst 215 km2 einer eindrucksvollen kargen Lavalandschaft, die sich in trostlos wirkender Umgebung in 1.800 m Höhe erstreckt.
Die vulkanische Aktivität in diesem Gebiet begann vor etwa 15.000 Jahren, die letzten Ausbrüche gab es vor etwa 2.000 Jahren. Geblieben ist eine Landschaft voLava im Crater of the Moon National Monumentn Lavaflüssen, Cinder Cones, Lavahöhlen usw. Es gibt, anders als in den übrigen Teilen des Nordwestens, nicht nur einen einzigen Vulkan, der für die Gestalt der Landschaft verantwortlich ist, sondern es war eine Vielzahl kleinerer Vulkanschlote, meist Erdspalten, die diese Lava hervorbrachten. Heutzutage gelten die Vulkane als ruhend, nicht erloschen.

Das National Monument wird durch die Park Loop Road erschlossen. Die Straße ist ca. sieben Meilen lang, führt zu mehrere interessanten Stellen und kurzen Besichtigungswegen.

Inferno Cone

 

 

Unser erster Stopp ist der Inferno Cone Viewpoint, er bietet Ausblicke auf eine bizarre Vulkanlandschaft mit Cinder Cones, Lavafeldern usw. Natürlich haben wir den kurzen Aufstieg auf den Inferno Cone auch gemacht, von dem man einen prachtvollen Blick über den Park hat. Im Hintergrund die Schneebedeckten 4000er der Rockies

.Inferno Cone

 

 

 

 

 

 

 

Im Park kann man zahlreiche Lavahöhlen besichtigen. Von der Straße sind die Dewdrop, Indian Tunnel, Boy Scout, Beauty und Surprise Cave zugänglich.
Lava im Crater of the Moon National MonumentLava im Crater of the Moon National MonumentAußer im Indian Tunnel, der große Öffnungen zu beiden Seiten hat, benötigt man für die anderen Höhlen unbedingt eine starke Taschenlampe. In einigen Höhlen sind die Passagen so eng, dass man kriechen muss! Das war nichts für uns, bei 4°C war uns schon kalt genug. Somit sahen wir uns lieber die erstarrte Lava von den Aussichtspunkten aus an. An einigen Aussichtspunkten kann man die Lava sogar begehen. Das gehen auf der Lava ist sehr beschwerlich und durch das kantige Gestein kann man sehr schnell umknicken.

Weitere Craters of the Moon National Monument Infos:
http://www.nps.gov/crmo/