”Unser” Hotel Homeric Poems

 

Firostefani und ImerovigliAls wir uns entschlossen hatten eine Woche auf Santorini zu verbringen, war sofort klar es muss ein Hotel auf der Caldera-Seite sein. Denn was hat uns bei unserem ersten Besuch auf Santorini so sehr fasziniert, dass wir wieder hierher gekommen sind? Richtig! Es war der Blick vom Kraterrad auf die Caldera. Was soll ich also mit einem Hotel auf der flachen Strandseite in Kamari oder Perissa?

Eingang zum Hoemeric Poems

 

 

 

Natürlich mussten wir für ein Hotel mit Caldera Blick deutlich tiefer in die Tasche greifen, aber das muss einem klar sein, wenn man sich für Santorini entscheidet.
Die Hotelauswahl ist uns diesmal leicht gefallen. Direkt nachdem wir das Homeric Poems entdeckt hatten war klar, da wollen wir hin. Ihr werdet sehen warum.

 

Treppen des Homeric PoemsBalkonblick des Homeric Poems

 

Auf dem Flughafen von Santorini wartete der hoteleigene Shuttle Service bereits auf uns. Er nahm uns die Koffer ab und brachte uns direkt zur Rezeption, wo wir herzlich begrüßt wurden. Bereits beim Betreten der Anlage waren wir begeistert, ein Eindruck der sich bestätigen sollte. Aber wie ist das mit den Koffern? Sollen wir die etwa die Treppen runter schleppen? Natürlich nicht! Kaum hatten wir unsere Schlüssel, waren unsere Koffer, auf dem Rücken eines sehr freundlichen Angestellten, auch schon unterwegs.
 

 

 

Homeric Poems  - Caldera View - Blick auf die Caldera

 

Homeric Poems - Terrassen der Junior Suiten Das Homeric Poems liegt im Ort Firostefani und schmiegt sich hoch über der Ägäis terrassenförmig an den Kraterrand. Von der Lage auf der Insel her kann ich mir keine bessere Wahl vorstellen. Das Hotel liegt sehr ruhig, direkt unter dem Kraterweg der Thira mit Oia verbindet. Zum Hauptplatz von Firostefani mit ein paar netten Tavernen und Geschäften sind es etwa 5 Minuten zu Fuß.

Homeric Poems - Pollbar

 


 

Firostefani ist nicht so touristisch und laut sondern eher gemütlich. Zum Ort Imerovigli und Thira, dem Hauptort der Insel sind es nur ca. 10-15 Gehminuten. Genau die richtige Entfernung um locker mal dort hin zu spazieren, aber weit genug entfernt wenn die Kreuzfahrer Thira überfallen. Was nicht negativ gemeint ist.

 

Homeric Poems - Swimming PoolSpätestens auf dem Weg von der Rezeption zu unserem Apartment wird uns die Einzigartigkeit der Anlage bewusst. Wir gehen sehr steile Treppen hinunter zu unserem Apartment. Es gibt insgesamt nur 19 Wohneinheiten. 12 Apartments, 3 Grand Suiten, 1 Honeymoon-Suite und 3 Superior-Suiten. Alle sind individuell, im typischen Inselstil gestaltet und haben eine eigene möblierte Terrasse mit fantastischem Blick auf die Caldera.

Homeric Poems - Apartment

 

 

Unser Apartment liegt auf der unteren Ebene der Anlage, es läuft also keiner an uns vorbei und wir hören die komplette Woche nichts und niemanden.
Unser Apartment hat eine kleine Küchenecke mit Kaffeemaschine und Minibar. Der Wohn-/Schlafraum ist mit einer Sitzecke, LCD-Fernseher mit Sat-Empfänger, Stereo CD Player, Safe, regelbarer Klimaanlage ausgestattet.

 

Ela und Holger beim Frühstück auf der eigenen Terrasse im Homeric PoemsDer Schlafbereich ist optisch durch zwei Stufen getrennt und vermittelt mit seinem gemauerten Bett den Eindruck einer Höhlenwohnung. Dekorative Einzelstücke tragen zur geschmackvollen Gestaltung bei. Außerdem bietet das Hotel kostenlosen WLAN Internetzugang an. Alleine das ist ja nicht üblich, denn meistens muss man dafür ja kräftig bezahlen. Aber es kommt noch besser. Wer kein Laptop mit hat, kann sich an der Rezeption kostenlos einen ausleihen. Das nenne ich mal Service.

Homeric Poems - Frühstück mit Ela


 

 

 

 

 

 

Homeric Poems - Frühstück auf der Terrasse

 

Die Frühstückszeit lässt sich frei wählen. Wenn man Hunger hat ruft man einfach an der Rezeption an und das Frühstück wird auf die Terrasse gebracht, so wird das Frühstück jeden Tag zu einem besonderen Erlebnis. Wo kann man schon jeden Tag 300m über dem Meer mit fantastischer Aussicht auf die Caldera frühstücken? Mit Blick auf die einlaufenden Kreuzfahrtschiffe lässt es sich sehr gut frühstücken. Da schmeckt es noch Mal so gut. :-))

 

Hier geht der Homeric Poems Rundgang weiter...