Istanbul - Taksim - Galata Turm

 

Galata Turm

Unser nächstes Ziel ist der Galata Turm im Stadtteil Taksim, direkt oberhalb der AIDA. Um zum Turm zu gelangen müssen wir zunächst über die Brücke und dann gehen wir einfach irgendwie berghoch auf den Turm zu. Eine Beschilderung gibt es natürlich nicht und das Thema Karte hatten wir ja schon mehrfach. Aber kein Problem, der Turm ist ja hoch genug und somit fast immer im Blickfeld. Zu byzantinischen Zeiten lebten in Taksim die Genuesen, Venezianer und andere Europäer, die mit dem Orient Handel trieben.

 

 

Blick vom Galata Turm auf das Goldene Horn

Klick!!! Das Panorama noch mal in GROß !!!

 

So waren es auch die Genuesen, die 1348 den Turm in Rahmen einer Befestigungsanlage errichteten. Bis auf den Turm und eine paar Mauerreste ist von der Anlage nichts erhalten geblieben. Der 62m hohe Turm bietet einen traumhaften Blick über große Teile Istanbuls. Nachdem wir den Eintritt bezahlt haben, fahren wir mit dem Fahrstuhl bis zu einem Restaurant. Dort dann noch eine Treppe hoch und hinaus auf die Aussichtsgalerie. Aber was ist das denn? Den Balkon hätten die alten Genuesen aber nun wirklich ein wenig breiter bauen können. Es sind unzählige Touristen auf dem kleinen Balkon und ich frage mich ernsthaft ob der uns alle aushält. Außerdem sollten die Betreiber mal darüber nachdenken die Besucher nur in eine Richtung um den Turm herum laufen zu lassen, denn der Balkon ist so schmal, das zwei Personen gleichzeitig eigentlich nicht aneinander vorbei kommen. Aber trotz aller Unwegsamkeiten ist der Blick von hier oben genial.

 

Blick vom Galata Turm auf Topkapi Palast, Blaue Moschee und Hagia Sophia

 

Blick vom Galata Turm auf den Topkapi Palast und das Goldene Horn

Man kann die Stadtteile Taksim, Sultanahmet und den asiatischen Teil Üsküdar überblicken. Dort wo wir den Balkon betreten fällt der Blick auf den Stadtteil Taksim. Neben dem Galata Turm zählt der Taksim-Platz als touristisches Highlight. Der Platz ist der am westlichsten erscheinende Ort in Istanbul. Hier ist der Bär los, vor allem nachts. Hier findet man auch Szene Kneipen,  Theater, Oper, Kinos, Jazzkeller…

Blick vom Galata Turm auf die Hagia Sophia und die Blaue Moschee

 

Hagia Sophia

 


Bis zum Taksim-Platz kann man zwar von hier nicht blicken, aber mit dem Tunel erreicht man den Platz vom Goldenen Horn aus und mit der Seilbahn vom Bosporus aus. Ein kurzer Blick auf Taksim reicht uns, denn so spektakulär sieht der Stadtteil von oben nicht aus. Wir schlängeln uns weiter, bis wir das Goldene Horn vor uns liegen sehen. Der rechte Teil liegt leider im Gegenlicht, aber egal, der schönste Teil wird ideal von der Sonne ausgeleuchtet.

 

Blaue Moschee

 

 

Istanbul ist in den letzten 30 Jahren regelrecht explodiert. Mitte der 1960er Jahre lebten nur rund 2,6 Mio. Menschen in Istanbul. Dann begann der Aufstieg Istanbuls zum Finanz- und Wirtschaftszentrum der Türkei. Das zog die einfache Landbevölkerung in die Stadt, die in Anatolien oft nur 200-300€ im Monat verdient hat.

 

 

Blick vom Galata Turm auf die Galata Brücke

Nach und nach kamen auch ausländische Unternehmen und noch mehr Zuwanderer. Das asiatische Ufer war noch Wald und Weideland. Im Laufe der Jahre wurde es dicht bebaut und die Stadt wuchs auf der europäischen Seite weit nach Norden. Inzwischen ist der Zuzug abgeflaut. Jobs sind inzwischen Fehlanzeige und das Preisniveau ist sehr stark gestiegen. Um den drohenden Verkehrskollaps abzuwenden wird inzwischen ein Bahntunnel, unter dem Bosporus, zwischen Üsküdar und Sultanahmet gebaut.

 

Süleymaniye Moschee - Istanbul

Direkt vor uns, gerade aus dem Gegenlicht heraus, blicken wir auf die Süleymaniye Moschee. Von hier sieht man auch die Baugerüste. Unser Blick wandert weiter nach links zur Anlegestelle, von der die Ausflugsboote starten. Vorbei an dem Busbahnhof zur Yeni Moschee und zur Galata Brücke. Wandert der Blick weiter westlich, dann kommen die Blaue Moschee, die Hagia Sophia und der Topkapi-Palast ins Blickfeld. Genial die Bauwerke, die wir eben noch besichtigt haben, jetzt noch einmal von oben zu sehen. Unser Blick wandert noch weiter nach links, verlässt Sultanahmet, geht über das Marmarameer zum asiatischen Stadtteil Üsküdar. Von dort weiter zur Bosporusbrücke und landet schließlich wieder bei den Schiffsanlegern im Stadtteil Taksim. Ist schon ein überwältigendes Panorama.
Bosporusbrücke - Istanbul

 

Nach dem Abendessen gehen wir noch einmal an Deck der AIDA, um die Bauwerke, die wir heute abgelaufen sind, noch einmal in voller Beleuchtung zu bewundern. Toll wie die Beleuchtung die Silhouetten der Hagia Sophia, der Blauen Moschee, des alten Sultanpalastes, der Galata Brücke und der Bosporusbrücke hervorhebt.

 

Topkapi Palast at nightBlue Moschee bei Nacht

 

 

 

 

 

 

 

Hagia Sophia und Blaue Moschee at night

Direkt unter der Fahrbahn der Galata Brücke sieht man auch die beleuchteten Geschäfte und Restaurants. Es ist immer noch angenehm warm hier draußen und wir genießen den Blick, bis uns der Durst an den Tresen lockt…

Galata Brücke beleuchtet bei Nacht

Blick von der AIDA zur Bosporus BrückeBorporus Brücke beleuchtet bei Nacht

 

Jetzt machen wir eine Bootsfahrt auf den Bosporus, springt doch mit auf...