Lake Tahoe

Lake Tahoe

 

Anfahrt zum Lake TahoeLake Tahoe
Der Lake Tahoe zählt zu den schönsten Berg-Seen der USA, tolle Wasserqualität und eines der Top Ski-Gebiete das Landes haben ihn dazu gemacht. Nevada und Kalifornien teilen sich den Lake Tahoe. Zwei Drittel liegen in Kalifornien und ein Drittel, die Ostflanke, gehört zu Nevada.
Der Lake Tahoe ist 35 km (22mi) lang, 19 km (12mi) breit und ist im Schnitt 300 m tief. Tiefster Punkt des Sees: 501 m, damit ist er der 3. tiefste amerikanische See.
Er ist kein Krater, sondern wurde durch Bewegungen der Erdkruste und vulkanische Aktivitäten geformt und wird begrenzt durch das Ende des Tals.
Der Lake Tahoe wird in den North und Southshore unterteilt. Die Strände sind sehr unterschiedlich. Auf der Ostseite bei Zephyr Cove und Cave Rock liegen dicke Felsen im Wasser und die Straße führt etwa 50 bis 100 m oberhalb vom Wasser durch die Felsen und Wälder.
Im Norden in Chrystal Beach und Kings Bay gibt es kleinere Sandstrände. Auf der Westseite zwischen Tahoe City und Tahoma fährt man fast ebenerdig mit dem Wasser und im Süden liegt mit der Emerald Bay ein Gemisch von allem vor. Hier verlässt die Straße auch kurz den See und schlängelt sich einige Kilometer durch die wilde, waldreiche Natur.
Anfahrt zum Lake TahoeDer See wird auch „Lake in the sky“ genannt, denn er liegt auf einer Höhe von ca. 1.898m und wird gesäumt von Gipfeln über 3.000 m. Baden ist selbst im Sommer nur für hart gesottene möglich, denn der Lake erwärmt sich nur auf 20°C.
Im Winter ist das Lake Tahoe Gebiet ein beliebtes Ski Gebiet mit 15 Downhill-Abfahrten und 13 Langlauf Loipen der Bewohner Kaliforniens und Nevadas: Alpine Meadows, Heavenly und Squaw Valley (Ort der Olympischen Winterspiele 1960). Mit 350 inch Schnee jährlich ist das Gebiet beinahe unschlagbar.
Wir haben den See von Süden über die US50 angefahren. Als wir uns den Lake näherten, hatten, wir schon aus der Ferne einen traumhaften Blick auf ihn.


Lake TahoeMan kann den See auf einer zweispurigen Straße umfahren: Im Westen (Kalifornien) ist es die SR 89, im Norden die SR 28 und im Osten (Nevada) die US 50.
Der nördliche Bereich des Sees ist der ländlichere mit kleineren Orten, der südliche der Entertainment Bereich mit vielen Restaurants, Casinos und Shopping Möglichkeiten. South Lake Tahoe ist der größte Ort am Lake Tahoe. Er verfügt über die größte Bettkapazität am See.
Nahtlos an South Lake Tahoe schließt sich die Stadt Stateline an, genau auf der Grenze zu Nevada. Dort gibt es ebenfalls zahllose Hotels, jedoch mit 24-stündigen Casinobetrieb. South Lake Tahoe

 

Es handelt sich um Ableger einiger Hotels aus Las Vegas. Es gibt ein Cesars Palace und ein Harrahs. Die Hotels in Stateline sind hässliche Türme, die überhaupt nicht an den See passen. Stateline würde ich höchstens zum Buffet essen empfehlen, dann aber raus aus diesen Bunkern.
Da die Hotelpreise am Wochenende (Freitag und Samstag) um 20 Prozent höher liegen wie unter der Woche sollte man versuchen den Lake Tahoe wochentags zu besuchen.
South Lake Tahoe hat hingegen nette Motels und Hotels. Der Ort hat jede Menge Restaurants und man kann abends ein wenig bummeln. An der Ski Run Marina startet die Tahoe Queen zu verschiedenen Rundfahrten über den See. Unter anderem umrundet eine Tour auch Fannette Island in der Emerald Bay.
Außerdem sticht von Zephr Cove (gut zehn Kilometer nördlich von South Lake Tahoe) aus die M.S.Dixie II zweimal am Tag zur Emerald Bay in See.
Wer den See selbst mit einem Boot erkunden möchte findet in den zahlreichen Marinas rund um den See genügend Möglichkeiten ein Boot auszuleihen.
 

Heasenly TramEiner der Höhepunkte, neben einer Fahrt um den See, ist sicherlich eine Fahrt mit der Seilbahn Heavenly Aerial Tram. Am Ende des Ski Run Blvd. startet die Gondel und bringt uns in fünf Minuten 700 Meter über den See .(www.skiheavenly.com) . Von dort aus haben wir einen fantastischen Blick auf den See und auf die Sierra Nevada.

Heasenly

Heasenly Ski Area

 

 

Hier oben beginnen auch diverse Wanderwege. Wir entscheiden uns für den Trail zum East Peak Lookout, weil wir uns hier einen noch besseren Blick auf den See versprechen. Der Lookout selber ist nicht soooooo klasse, aber nach ein wenig klettern werden wir fündig.

 

 

 

Emerald Bay

 

Jetzt geht es mit dem Auto um den See. Die schönste Ecke des Lake Tahoe ist der südwestliche Teil des Sees mit der Emerald Bay und dem Mount Tallac. Die Straße zur "Emerald Bay" entwickelte sich zu einer Panorama-Tour. Vom Emerald Bay State Park gibt es wunderschöne Wanderwege und zahllose Fotomotive. Auf Fannette Island in der Bucht steht Vikingsholm. Sie ist ein Nachbau einer Normannenfestung aus dem 11.Jahrhundert. Von der Emerald Bay führt auch ein Weg zum Eagle Creek, der über den gleichnamigen Wasserfall 460 Meter tief in den Lake Tahoe donnert.

 

 

Fannette IslandEmerald Bay

 

 

 

 

 

 

 

Emerald Bay State ParkEmerald Bay State Park

 

 

 

 

 

 


 

Strand am Lake Tahoe

 

Bei der weiteren Fahrt rund um den See mit dem Auto auf der 115 Kilometer langen Uferstraße kommen wir an einer Reihe von wunderschönen öffentlichen Sandstränden vorbei, die einen zum Sonnenbaden einladen oder vielleicht aber auch zum Baden. Wobei wir nicht so hart sind. Die durchschnittliche Wassertemperatur beträgt, wie schon gesagt, im Sommer 20° C brrrr. Außerdem kommen wir an jede Menge sehenswerte Orte mit Marinas, wo man Boote oder Angelzubehör ausleihen kann und natürlich an verschiedene Aussichtspunkte auf den See, vorbei.
 


Wer viel Zeit hat sollte in dieser tollen Landschaft wandern, zum Beispiel hier:
Cascade Falls Trail
Er beginnt am hinteren Ende des "Bayview Campgrounds". Die Einfahrt zu diesem Campground befindet sich gegenüber dem "Inspiration Point" an der Emerald Bay. Man kann mit dem Auto durch den Campground fahren und unmittelbar am Startpunkt des Trails parken.
Durch glatte Felsen schlängelt sich der Creek bis zur Kante und stürzt sich dann hinab in den "Casacade Lake".
Dieser Trail ist kein Rundweg, deshalb geht es auf der gleichen Strecke zurück. Der gesamte Weg ist etwa 5 km lang. Es gibt keine großen Schwierigkeiten zu bewältigen, die Anstrengungen halten sich trotz der Höhe in Grenzen.

Eagle Falls Trail
Dieser startet auf einem Parkplatz kurz vorm "Vikingsholm Parking. Die Parkgebühr für einen Tag beträgt 3 US-Dollar. Der Weg führt leicht den Berg hinauf und geht bald in eine Naturtreppe über. Bis zu den "Eagel Falls" herrscht lebhafter Ausflugsverkehr.
Der gesamte Weg ist etwa 4 km lang und etwas anspruchsvoller als der "Cascade Fall Trail".

Weiter Yosemite National Park Infos:
http://www.parks.ca.gov/?page_id=506
http://www.laketahoecruises.com/home.php
http://www.skiheavenly.com/
 

Weiter geht es in den Yosemite National Park.... klick