St Maarten - Maho Beach

05 03 Karibik

 

Sunset Bar - Mahoe Beach - St MaartenNun wird es aber Zeit das wir weiter kommen. Unser nächstes Ziel ist der Maho Beach im niederländischen Teil von St. Maarten. Na um genau zu sein in dem Teil des niederländischen Königsreichs, denn Sint Maarten ist ein Teil des Königreichs der Niederlande gehört aber nicht zu dem Staat Niederlande und ist damit nicht Teil der Europäischen Union. Jetzt habe ich euch bestimmt verwirrt. Also vergesst es einfach!

Mahoe Beach - St Maarten

 

 

 

 

Zum Maho Beach wollten wir einmal um die gesamte Simpson Bay Lagoon herum fahren und uns die Strände rings herum ansehen. Aber wie das so ist, wenn man nur einen Tag Zeit hat um möglichst viel von der Insel zu sehen. Die Zeit läuft und unser Hauptaugenmerk liegt nun mal auf den Maho Beach, denn hier gibt es etwas zu sehen, dass man getrost als einmalig auf der Welt bezeichnen kann. Die auf dem direkt angrenzenden Princess Juliana Airport landenden Flugzeuge fliegen im Landeanflug sehr niedrig über den Maho Beach hinweg. Um zum Maho Beach zu gelangen, fahren wir immer Richtung Princess Juliana Airport. Dort angekommen fahren wir um den Terminal herum in Richtung Küste und schon sind wir am Maho Beach.
Surfbrett Mahoe Beach - St MaartenWir haben uns vorher auf der Homepage des Flughafens über die Ankunftszeiten informiert und festgestellt, dass die größeren Maschinen aus Übersee und den USA ab mittags kommen. Deshalb wollten wir um 12:00 Uhr hier sein. Kaum haben wir unser Auto abgestellt, kommt auch schon die erste Maschine im Landeanflug angeschossen. Wow es ist zwar nur eine MD83 mit 140 Passagieren, aber für den Anfang gar nicht übel. Als nächstes schauen wir erstmal auf dem Surfbrett, dass als Flugplan genutzt wird, wann die nächste Maschine einschweben wird. Oh um 12:07 Uhr eine Boeing 757 der American Airline aus New York. Das Teil hat immerhin 200 und ein paar Passagiere. Also suchen wir uns noch schnell einen guten Platz in der Sunset Bar und Grill und warten bis der silberne Vogel einschwebt.

Ela am Mahoe Beach - St Maarten

 


 

 

 

 

 

 

Mahoe Beach - St Maarten
Mahoe Beach - St Maarten

Ela am Mahoe Beach - St Maarten

 

Oh weia das ist schon hart! Ich war einem fliegenden Flugzeug noch nie so nah. Es ist fast so als wenn man es anfassen könnte.
Das Surfbrett sagt bis zum nächsten größeren Flugzeug dauert es nun knapp eine Stunde. Wir holen uns in der Sunset Bar erstmal etwas Kühles zu trinken und setzen uns mit Blick zum Strand, schließlich wollen wir kein Flugzeug verpassen. Auch die kleinen Jets und die Propellermaschinen, die lautlos hereinschweben, sind ein Erlebnis.

 

 

Princess Juliana Airport - St Maarten - Mahoe Beach - St Maarten


Als nächstes schaue ich mir mal einen Start an. Schilder warnen nicht zu dicht an den Zaun zu treten und sich nicht in direkter Linie hinter den Triebwerken aufzuhalten. Es wird sehr heiß und man kann umgeblasen werden.

Warnschild Mahoe Beach - St Maarten

 

 

 

 

Die Maschinen müssen direkt bis an den Zaun, um auf der kurzen Startbahn genug Geschwindigkeit für den Start zu erreichen. Trotzdem ich mich nicht in direkter Linie hinter den Flugzeugen aufhalte wird es hübsch warm und natürlich mächtig laut.
Mal ganz nett, aber die Landungen gefallen mir deutlich besser.

Boing 737 der AA im Landeanflug - Mahoe Beach - St Maarten

Mahoe Beach - St Maarten

 

So ab 13:00 Uhr beginnt die heiße Landephase. Jetzt kommen die Maschinen, in erster Linie aus den USA, im 20 Minuten Takt. Eine Maschine nach der nächsten ballert über den Strand. US-Airways, Delta Airline, noch mal US-Airways und jetblue Airways und jedes Mal ist es aufs Neue ein Wow-Erlebnis. Für 14:44 Uhr war das Highlight des heutigen Tages angekündigt. Eine Boeing 747 aus Paris - Charles De Gaulle. Leider verzögerte sich die Ankunft der Maschine etwas.

 

Boing 737 der US Airways im Landeanflug - Mahoe Beach - St Maarten

 

Wir warteten und warteten, aber dann wurde uns das Ganze zu heiß. Wir entschieden uns für den Rückzug. Rings um Philipsburg ist ja immer Stau und man sollte für die Rückfahrt auf jeden Fall 45 Minuten einrechnen. Dann noch das Auto abgeben, um 16:00 Uhr heißt es zum letzten Mal auf dieser Kreuzfahrt Leinen los. Das wollten wir möglichst nicht, schließlich wollten wir die anschließenden zwei Seetage auch noch erleben. Ab dem 28.03. kommt eine Boeing 747 und ein Airbus A320 um 13:30 Uhr, aber heute ist leider erst der 26.03. Da kann man nichts machen, der Maho Beach war trotzdem ein geniales Erlebnis.

 

Boing 737 der US Airways im Landeanflug - Mahoe Beach - St Maarten

Philipsburg - St MaartenTatsächlich wurde es höchste Zeit das wir loskommen, denn wie wahrscheinlich alle Besucher vor uns, stehen auch wir bereits vor Philipsburg im Stau. Baustellen gibt es auch ohne Ende, so dass wir unterwegs schon mal leichte Bedenken haben, ob wir noch rechtzeitig ankommen. Letzten Endes klappt aber alles und wir erleben das letzte Ablegen vom oberen Deck der Celebrity Equinox.

Ela beim letzten besteigen der Equinox 2010

 

 

 

Wenn wir früher hier gewesen wären, dann wären wir noch mal mit dem Wassertaxi vom Hafen nach Philipsburg gefahren, aber das wurde uns zu eng. Somit haben wir Philipsburg nun gar nicht mehr gesehen, aber das war mir auch nicht so wichtig. Die Stadt hat ein paar nette Gebäude, eine Festung und die First Street mit Juwelier-, Elektronik- und Kameraläden, schicke Boutiquen und viele, viele Souvenirläden.

 

Die Equinox verlässt St MaartenEla blickt zurück auf St Maarten

 

 

 

 

 

 

 

 Philipsburg ist speziell auf die Amerikaner abgestimmt, die aus ihrem Schiff raus fallen und es gerade noch die 1,5km vom Kreuzfahrtterminal bis in die Stadt schaffen. St Maarten is a great Island. What do you like there? The Duty free shops! Ja nee ist klar. Na uns soll es recht sein, wenn die sich auch noch alle einem Mietwagen nehmen würden, dann würde man ja überall im Stau stehen.

 

St Maarten vom Deck der Celebrity Equinox

Wir schippern noch ein ganzes Stück an der Küste von St Maarten entlang und sehen aus der Ferne auch noch den Maho Beach. St Maarten hat uns gut gefallen. Zwei Wochen Urlaub muss sicher nicht sein, aber wenn es noch mal eine Kreuzfahrt gibt in der St Maarten enthalten ist, dann wären wir sicher nicht böse.

Noch zwei Seetage und die Kreuzfahrt ist wieder vorbei. Aber wir haben ja noch ein paar Tage Miami vor uns...