Empire State Building

 

Empire State Building - New Vork CityDie Spitze des Empire State Building - New Vork City

 

 

So jetzt wird es endgültig Zeit Manhattan noch einmal von oben zu bestaunen. Dazu gehen wir zurück zum Empire State Building. Genau wie das Rockefeller Center wurde auch das Empire State Building mitten in der Depression der 1930er-Jahre gebaut. Als man das Gebäude am 1. Mai 1931 einweihte, war es in der Rekordzeit von nur 9 Monaten fertig gestellt worden.

 

 

 

 

Die Eingangshalle es Empire State Buildings - New Vork CityIch im Empire State Building - New Vork City

 

 

Die Einweihungsfeier war sehr spektakulär. Präsident Hoover weihte das Empire State Building, als damals höchstes Gebäude der Welt, von Washington aus ein. Mit einem symbolischen Knopfdruck schaltete er auf einen Schlag alle Lichter des Gebäudes ein. In der größten Krise des Landes war dies ein Zeichen der Hoffnung für die Bürger New Yorks.

 

 

 

 

Ela auf dem Empire State Building - New Vork CityDie Spitze des Empire State Building - New Vork CityDas Empire State Building selbst kam allerdings nie so richtig auf den grünen Zweig. Nach der Einweihung standen ¾ aller Räume leer, die Investoren jedoch ließen das Licht in den leeren Stockwerken brennen, damit zukünftige Mieter nicht abgeschreckt wurden. Es ist schon erstaunlich, dass so ein Megagebäude schon in den 1930ger gebaut werden konnte. Das Empire State Building ist 381m hoch und hat 102 Stockwerke. Ohne die großen technischen Hilfsmittel von heute wurden 60000t Stahl, 110km Wasserleitungen, 2000km Telefonkabel und 6500 Fenster verbaut. Die 73 Aufzüge haben eine Gesamtlänge von 11km. Das sind auch heute noch Superlativen.

 

 

Blick vom Empire State Building in Richtung Nord-Ost- New Vork City

 

Die Wartezeit soll laut Tafel am Eingang 35 Minuten betragen, nun das ist doch recht überschaubar. Wir betreten die marmorverkleidete Art deco-Lobby und können durch viele Wartehallen direkt hindurchmarschieren. Ohne einmal stoppen zu müssen kommen wir zur Sicherheitskontrolle. Hier werden wir überprüft wie bei der Handgepäckkontrolle am Flughafen. Nach einigen Minuten in einer Schlange haben wir die erste Wartehalle geschafft.

 

 

 

Blick vom Empire State Building auf den East River - New Vork City aus der Luft

 

 

Wenn die Wartezeit mehrere Stunden beträgt dauert es bereits ewig bis man hier durch ist. Für uns ist das kein Problem, denn wir sind bis hier ja im Grunde ohne Wartezeit gelangt, aber wer schon eine Stunde oder mehr bis hier gebraucht hat und nun sieht das er die gleiche Zeit noch einmal vor sich hat, dem fällt sicher die Kinnlade runter. Die avisierten 35 Minuten stimmten auf die Minute als wir auf die Aussichtsplattform im 86. Stockwerk hinaustreten.

 

 

Blick vom Empire State Building in Richtung Crysler Building- New Vork City

 

Bereits kurz nach dem Eingang kommt man zum Ticketschalter und muss sich hier entscheiden ob man in den 86. Stock oder in den 102. Stock möchte. Das 86. Stockwerk bietet eine Aussichtsplattform und im 102. Stockwerk steht man hinter dicken Scheiben. Da man ohne Scheiben besser fotografieren kann, fällt uns die Entscheidung leicht. Außerdem sieht man ja noch weiter oben nicht mehr. Draußen auf der Aussichtsplattform genießen wir, wie 3 Millionen andere Besucher jährlich, den sensationellen Ausblick.

 

 

New York Panorama vom Empire State Building - New Vork City

 
New York Panorama vom Empire State Building - New Vork City

 

Blick vom Empire State Building auf die Straßen von New Vork City

 

Da es ja bereits Nachmittag ist, liegt der südliche Bereich Manhattans im Gegenlicht. Wer hier ideales Licht haben möchte, muss früh am Morgen hier sein. Ideales Licht zu jeder Tageszeit gibt es nicht, deshalb haben wir uns für den Blick in Richtung Norden und Osten entschieden. Mir war es wichtig, den in meinen Augen schönsten Blick in Richtung Chrysler Building und East River, in idealem Licht genießen zu können. Das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.

 

 

 

Blick vom Empire State Building auf die Straßen von New Vork City

Der Blick auf den Central Park ist ein wenig enttäuschend, denn die Häuserfront vor dem Park verhindert den freien Blick auf den Park. Wer den Park von oben bestaunen will, der sollte lieber die Aussichtsplattform Top of the Rock des Rockefeller Centers wählen. Überhaupt scheiden sich die Geister darüber ob nun das Rockefeller Center oder das Empire State Building den besseren Blick über New York bietet. Ich kann das in letzter Konsequenz nicht beurteilen, denn wir waren ja nur auf dem Empire State Building. Eigentlich wollten wir auch noch aufs Rockefeller Center, aber das hat zeitlich nicht mehr hingehauen.

 

 

Blick vom Empire State Building New Vork City

 

Bis 1973 war das Empire State Building das höchste Gebäude der Welt, bevor es stadtintern vom World Trade Center abgelöst wurde. Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 ist das Empire State Building wieder das höchste Gebäude der Stadt. Die höchsten Gebäude der Welt stehen zur Zeit in Asien. Keines davon wird den Titel aber so lange inne haben wie das Empire State Building, denn der Wettlauf um diesen Titel lässt die Gebäude im Moment immer neue Rekordhöhen erklimmen.

 

 

Blick vom Empire State Building auf dden East River von New Vork CityDas Chrysler Building vom Empire State Building - Manhattan

 

 

 

 

 

 

 

 

Blick vom Empire State Building auf die Straßen von Manhattan

 

 

 

Blick vom Empire State Building auf den Central Park -  New Vork City

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ela auf dem Empire State Building in New Vork City

 

Wir genießen über eine Stunde die Blicke von oben auf New York und von der Hektik dieser Stadt lässt sich von hier oben nicht viel erkennen. Es sieht aus als würden die Yellow Caps ruhig ihre Bahnen ziehen, die unzähligen Wassertanks auf den Gebäuden wirken wie kleine Kanister, die Häuser um das Empire State Building herum sehen aus wie die Plastikhäuser auf der Modelleisenbahn und nicht wie 10 oder mehrstöckige Hochhäuser. Wie schon erwähnt war das  Emipre State Building nie ein großer Renditebringer. Selbst Donald Trump, der das Gebäude 1994 für nur 18 Mio. Dollar kaufte, konnte aus ihm keine Goldgrube machen und verkaufte es 2003 für 57,5 Mio. Dollar. Alles Spottpreise, wenn man bedenkt das bei 200 665m² Nutzfläche Mieteinnahmen von mehr als 100 Mio. Dollar nicht besonders schwer zu erzielen sein dürften. Wie dem auch sei, dass sind nicht unsere Sorgen, wir müssen langsam weiter, denn das Timing muss ja so sein, dass wir die Staten Island Fähre zum Sonnenuntergang erwischen...

...und vorher haben wir noch ein paar andere Spots auf dem Zettel...