San Francisco - Chinatown - Cable Car...

San Francisco - Chinatown - Cable Car...

 

Trans America Building
Vom Coit Tower geht es vorbei am Financial Destrict. Der Financial District ist das Finanz- und Bankenviertel mit einer verdichteten ''Wolkenkratzer-Bebauung im Dreieck zwischen Washington, Kearney und Market Streets. Am nördlichen Rand dieses Bereichs besticht das schon 1972 errichtete pyramidenartige TransAmerica Building (TransAmerica Pyramid) durch seine, 1989 bewiesene, erdbebensichere Eleganz als eine Art Wahrzeichen der San Francisco Skyline. Es überragt mit 260 m Höhe seither alle anderen, darunter zahlreiche Hochhäuser neueren Datums. Stach das Bauwerk jedoch noch vor kurzer Zeit als auffälliges Wahrzeichen einsam aus seiner Umgehung heraus, wird es heute von massigen Nachbarn allseitig bedrängt.

ChinatownWeiter über die Union St., Green St. Vallejo St. und über den Broadway nach Chinatown. In Chinatown haben wir uns umgesehen. In den Reiseführern steht immer das Chinatown sehr toll und sehenswert sein soll. Das können wir aber nicht behaupten. Es reiht sich ein Restaurant an das nächste und es gibt viele kleine Geschäfte, aber das urtypische Chinesische haben wir vermisst.
Es gab zwar einige schöne „chinesische Gebäude“, aber ansonsten lohnt es sich nicht. ChinatownBei einem Bummel rate ich unbedingt den Kopf nach oben zu heben, weg von den Touri-Ramsch Auslagen. Ein Blick auf die Fassaden oberhalb der Geschäftsebene lohnt auf jeden Fall. Dort lässt sich noch ein wenig Chinatown erleben. Meine Empfehlung: muss man nicht gesehen haben. Wer wenig Zeit hat sieht sich das bunte Dragon Gate an der Grant Street an und geht weiter. Wir haben es zwei Mal mit Chinatown probiert, der Funke springt nicht über.

Union SquareDan ach geht es weiter am Union Square vorbei. Der Union Square ist eine palmenbestandene, oft bunt belebte Plaza und zugleich Mittelpunkt der San Francisco Geschäftswelt mit den Filialen der größten Kaufhausketten in unmittelbarer Nähe (Fifth Avenue, Macy's, Neiman Marcus) Nach einem kurzen Stop geht es weiter zum San Francisco Shopping Center, wo wir uns eine kleine Mahlzeit eingeschmissen haben. Cable Car

 

 


 

Von hieraus sind wir mit der Cable Car bis zur Lombard St. gefahren.
Hier an der Einmündung der Powell in die Market Street befindet sich eine der Wende- bzw. Endstationen der Cable Car, die ihre, meist in langen Schlangen geduldig wartenden Passagiere von hier zur Fisherman's Wharf befördert. Die Fahrt ist ein unvergleichliches Erlebnis und gehört untrennbar zu einem Tag in San Francisco.

Bilder von einem Cable Car Wendemanöwer:

0

1

2

3


Die Anlage stammt im Prinzip noch aus dem 19. Jahrhundert. Sie wurde 1984 gründlich überholt und modernen Sicherheitsanforderungen angepasst. Auf der Strecke Market-Hyde kreuzt die Cable Car die Lombard Street, deren Abschnitt östlich der Hyde Street man den schönen Namen Crookedest Road of the World verliehen hat.

Die Lombard Str. gehen wir langsam hinauf und bestaunen jene straßenplanerische Merkwürdigkeit, die u.a. bei einer Autoverfolgungsjagd in dem Steve McQueen-Film Bullitt der Action-Drehort war. Hier lebt die Oberschicht in gepflegten Anwesen.
Die acht Serpentinen dürfen übrigens nur von Pkw bergab befahren werden, nicht jedoch von Campern oder Wohnmobilen!

Lombard StreetLombard Str

 

 

 

 

 

 

 

 

Blick von der Hyde Str auf Alcatraz


 

 

Oben erreichen wir die Hyde Street, auf der auch die Cable Cars verkehren. Von hier bzw. noch besser von der nächsten unteren Kreuzung bietet sich ein prachtvoller Ausblick die Hyde Street hinab auf die Bay mit der ehemaligen Gefängnisinsel Alcatraz im Hintergrund. Wir laufen nun die Hyde Street mit dem gewaltigen Gefalle bergab, vorbei an den für San Francisco typischen kleinen Häusern, bis ins Hafengebiet. Damit sind wir fast schon wieder an Fishermans Warf und unser kleiner :-)) Rundgang ist beendet.

 

 

 

 

So jetzt geht es mit dem Auto weiter...