South Rim - Hubschrauberflug

Hubschrauberflug über den Grand Canyon

 



Schon bei unserem ersten Grand Canyon Besuch 1996 wollten wir unbedingt einen Hubschrauberflug erleben, aber leider klappte es aus Zeitgründen nicht. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. 1998 war es dann soweit. Wir verglichen die Preise der verschiedenen Anbieter und entschieden uns für Papillion Helikopters. Die haben auch ein Büro in Tusayan, so dass wir bequem nach dem Essen dort buchen konnten. Papillion ist der größte und renommierteste Anbieter am Grand Canyon. Wir entschieden uns für die Königstour. Wenn schon, denn schon. :-)
Grand Canyon AirportDie Tour hat eine Länge von 50 Minuten. Es gibt noch eine 30 Minuten Tour, aber da die Hubschrauber nicht mehr über das Village fliegen dürfen, benötigen sie schon ca. 5 Minuten zum Rim und auch 5 Minuten zurück. Somit lohnt meiner Meinung nach die 30 Minuten Tour nicht. Es gibt auch noch Tages- und Übernachtungstouren in die Havasupai Indian Reservation. Bestimmt auch schön...
Unsere Tour beginnt um 16:00 Uhr. Ich empfehle möglichst spät zu fliegen, weil das Abendlicht bekanntlicher Maßen viel weicher, und zum fotografieren besser ist, als das grelle Licht zur Mittagszeit. Leider hat man zur Abendzeit natürlich auch Gegenlicht, wenn der Hubschrauber in die „falsche“ Richtung fliegt. Die Piloten versuchen das aber zu kompensieren. Noch später als 16:00 Uhr ist sicher besser, aber dann hätten wir den Sunset am Rim verpasst. Das wollten wir auf keinen Fall, somit war 16:00 Uhr für uns perfekt.


Papillion HubschrauberWir waren rechtzeitig am Flughafen, der sich in Tusayan befindet. Wir hatten Zeit uns in aller Ruhe alles anzusehen. In kurzen Abständen starten hier Flugzeuge und Hubschrauber zum Grand Canyon. Warum haben wir uns überhaupt für einen Heliflug entschieden? Flüge mit dem Flugzeug sind doch viel günstiger. Ganz einfach, der Heli bleibt an besonders schönen Stellen stehen und dreht auch mal auf der Stelle, so dass jeder gute Sicht auf die Highlights hat. Das alles ist mit dem Flugzeug nicht möglich, wobei wir wieder beim Thema „wenn schon denn schon“ sind.

 

 


Grand CanyonBeim einchecken werden die Sitze nach Gewicht vergeben. Somit kann es sein, dass Paare nicht nebeneinander sitzen. Außerdem hat der Heli drei Sitze pro Reihe, so dass kein Fensterplatz garantiert ist. Aber auch von der Mitte sieht man gut, da die Scheiben groß und weit nach unten gezogen sind. Allerdings kann man von der Mitte aus schlechter fotografieren, weil man die Spiegelungen der Scheibe nicht ausblenden kann. So nun noch ein Sicherheitsvideo und wir nehmen auf den zugewiesenen Sitzen platz.
Wir bekommen Kopfhörer mit passender Musik auf und dann geht's los. Erst über den Tannenwald, der nicht vermuten lässt, was wenig später zu sehen ist. Plötzlich und eindrucksvoll rückt der Grand Canyon ins Blickfeld.


Hubschrauberflug Grand CanyonLeider kann man heute nicht mehr in den Canyon hinab fliegen, denn nach den Unfällen vergangener Jahre dürfen sich weder Hubschrauber noch Flugzeuge unterhalb des Canyonrandes bewegen!
 Flug über den Grand Canyon

 

 

 

 

 

 

 

Aber das tut der Schönheit keinen Abbruch. Man hat den Eindruck, mittendrin zu sein (und nicht nur dabei :-) ). Gelbe und rote teils verschneite Felswände zum Teil mit einzelnen Bäumen bestanden wechseln sich ab mit tiefen Spalten, Wasserfällen und den braunen Fluten des Colorado River. Wir fliegen zum beeindruckenden östlichen Teil des Canyon bis zum Imperial Point. Wir bewundern das Farbenspiel der Painted Desert und die wilde Kraft des Colorados.

Flug über den Grand Canyon

 

Heliflight Grand Canyon

 

 

 

Leider geht der Flug über den Colorado viel zu schnell vorbei. Ein Flug ist ein großartiges Erlebnis und sollte einen Besuch abrunden.
 

So, dass war der Grand Canyon von oben. Jetzt geht es auf dem Bright Angel Trail in den Canyon...