Strände auf Santorini

 

Baxedes Strand - Baxedes Beach

 

 

Wir haben uns auf Santorini eine Menge Strände angesehen. Ich habe sie hier von Nord nach Süd beschrieben. Dem Red Beach, Perissa und Kamari habe ich sogar extra Seiten gewidmet. Also los geht es in Oia. Die Strände unterhalb von Oia, Ammoudi und Armeni sind eigentlich gar nicht der Rede wert, deshalb beginnen wir mal direkt außerhalb des Ortes. Nördlich von Oia liegen die Strände von Baxedes. Natürlich sind es schwarze Lavastrände, die sich über ein ganzes Stück die Küste entlang erstrecken. Es werden einige, wenige Liegen und Schirme zur Vermietung angeboten. Hier findet man fast nur Einheimische. An der Straße im Bereich der Strände stehen auch vereinzelt ein paar Tavernen. Dieser Küstenabschnitt ist wirklich schön, hier könnten wir eine längere Pause einlegen, aber wir wollen ja noch weiter.

 

 

 


Vourvoulos BeachUnser nächster Stop ist Vourvoulos. Wir erreichen den einsamen Ort über eine Stichstraße. Auf dem Weg dahin passieren wir ein eingezäuntes Übungsgelände für Motorräder. Sieht witzig aus. Der Ort liegt ein wenig ab vom Schuss, so dass sich kaum ein Tourist hierher verirrt. Der Ort ist sehr ruhig, man kann sich kaum vorstellen auf einer Touristeninsel zu sein. Am Ende der Straße kommen wir zu einer kleinen Bucht mit einer Taverne. Es sind genau vier Personen am Strand.

 

Vourvoulos

 

 

 

Der Strand ist zwar nicht als Traumstrand zu bezeichnen, aber es gibt Liegen und Sonnenschirme. Außerdem befindet sich hier ein ziemlich neuer, kleiner Hafen. Der ist erst vor ein paar Jahren gebaut worden. Im Hafenbecken liegen ein paar Fischerboote und ein paar private Freizeitboote. Auf Höhe des Hafens sind die Wände aus Bimsstein und die Erosion hat schon heftig an dem Stein gefeilt. Schaut gut aus, ist aber im Gegenlicht nicht so spektakulär.

 


Strand von Monolithos - Monolithos BeachWir fahren weiter, die Küstenstraße entlang in Richtung Flughafen. Jedoch biegen wir nicht zum Flughafen ab, sondern fahren weiter zur Küste. Die Straße führt um die Startbahn herum und dann direkt an dem Berg, der dem Strand den Namen gab, links ab. Am Hang des 33m hohen Bergs liegt eine Kapelle, die man bereits bei der Landung aus dem Flugzeug heraus sieht.

 

Ela bei einer Pause in Monolithos

 

 

 

 

Allerdings scheint die Kapelle nicht mehr in Berieb zu sein, denn von dichten sieht sie nicht mehr so toll aus. Der Strand von Monolithos gilt als besonders Familien freundlich, weil es sehr seicht ins Wasser geht. Uns fällt auf das sich hier sehr viele Einheimische tummeln. Die touristische Infrastruktur ist hier schon etwas ausgeprägter, obwohl es insgesamt immer noch  sehr ruhig ist. Immerhin gibt es hier am Strand neben Liegen und Sonnenschirmen, einen Kinderspielplatz und eine Strandbar. An der Straße stehen 2-3 Restaurants und Cafés und sogar ein Hotel. Massentourismus sieht anders aus, aber es ist auch nicht mehr so einsam wie am Strand von Baxedes.
Die nächsten Strände sind dann nördlich vom Profitis Ilias Kamari und südlich vom Berg Perissa. Die beiden Strände habe ich auf extra beiden Seiten beschrieben.


Ela wartet auf Holger :-)Der nächste Strand südlich von Perissa ist Vlichada. Um dort hinzugelangen gibt es zwei Möglichkeiten: Der erste Weg führt von Perissa die Küstenstraße entlang und man gelangt dann zum kleinen Hafen von Vlichada.

 

Ela sucht am Vlychada harbor unser neues Boot aus

 

 

 

 

Die zweite Zufahrt geht südlich von Emborio Richtung Osten. Wer von Thira kommt, muss vor den 6 verfallenen Windmühlen nach rechts abbiegen, aus Richtung Emborio entsprechend nach den Windmühlen links. Der Ort Emborio wird im Reiseführer besonders gelobt. Er sei lieblich, der Ortskern blabla… die Windmühlen am Beginn des Ortes schön anzusehen.

SA15_01514

 

 

 

Aus welchem Jahrhundert stammt diese Beschreibung? Zu Lebzeiten der Römer? Der Ort ist unscheinbar und die Windmühlen verfallen! Wir biegen in die kleine Stichstraße nach Vlichada ab und nehmen beim abbiegen gerade noch das verblichene Schild "Vlychada Beach" wahr. Na wenn wir nicht gewusst hätten wo wir abbiegen müssen, hätten wir die Einfahrt sicher verpasst.

 

SA15_01510

 

Die schmale Straße führt an Wiesen und Felder vorbei bis in den kleinen ruhigen Ort an der Südküste. An der Ortseinfahrt steht eine alte Tomatenfabrik, die renoviert und nun als Betrieb und Museum fungiert. Gute Idee ein kleines Stück vom Tourismus abzubekommen. Wir fahren vor Erreichen der Küste links den Hügel hinauf. Nach wenigen 100 Metern haben wir einen tollen Blick auf den Hafen. Unten am Hafen gibt es ausreichend Parkplätze und wir schauen uns mal ein paar Boote an, die wir uns nicht leisten können. Wow, es liegen schon nette Teile hier herum. Erstaunlicherweise sind hier eine Menge deutsche Stimmen zu hören. Uns hat es besonders ein schöner, großer Katamaran angetan.

 

 

Vlychada BeachStrand von Vlychada - Vlychada Beach

 

 

 

 

 

 

 

 

Bimssteinwände am Vlychada Beach - SantoriniGegenüber von den schicken Jachten liegen ein paar Fischerboote. Insgesamt dürfte Vlichada der größte Yachthafen auf Santorini sein. In Oia, Thira und Athinios dürfte längeres liegen der Yachten verboten sein und sonst ist uns nur noch der kleine Hafen von Vourvoulos aufgefallen, aber dort waren solch große Yachten nicht zu sehen. Am Ende des Hafens steht auch noch ein Hotel mit angeschlossenem Restaurant, in dem wir uns erst mal mit einer Cola erfrischen. Danach schauen wir zum Strand und sind recht angetan. Natürlich gibt es auch hier Liegen und Sonnenschirme, vor allem gibt es aber tolle, bizarre Bimssteinwände direkt am Strand. In den 20-30 m hohen Klicken am Vlychada Beach hat die Erosion tolle Kunstwerke gefräst. Der Strand ist endlos lang und bietet auch einen FKK Bereich. Zumindest weist ein Schild darauf hin, aber als wir dort waren, war niemand nackt. Am Strand befinden sich ein paar kleine Tavernen und oben über dem Hotel steht sogar ein kleiner Supermarkt. Ich denke hier kann man es durchaus aushalten.

Eros Beach Bar - SantoriniGanz in der Nähe des Vlychada Beach befindet sich der Eros Beach. Genauer gesagt in Verlängerung des Vlychada Beach. Um dort mit dem Auto hinzugelangen biegt ihr in Richtung Vlychada fahrend, dem Wegweiser "Eros Beach" folgend, in einer Linkskurve rechts ab.
Der Schotterpiste folgt ihr gut 3 Kilometer. Wenn ihr am Open Air Fitness Center mit Boxring vorbei kommt seid ihr auf der richtigen Strecke. Die Piste führt durch die gleiche Bimssteinlandschaft die auch am Strand von Vlychada zu bewundern ist.
Eros Beach Bar - Santorini

 

 

 

 

Am Ende der Piste kommen wir zu einen kleinen Parkplatz der zur Theros Wave Bar gehört. Die Theros Wave Bar ist eine wunderschöne Bar, die in den Hang hinein gebaut wurde. Die offene Bar ist größtenteils aus Holz gebaut und wurde 2007 eröffnet. Ich habe die Bar durch einen Zufall im Internet gefunden und war sofort begeistert. Zunächst schauen wir uns die Bar und die vielen lauschigen Plätzchen drum herum mal genauer an.

Eros Beach Bar - Santorini

 

 

Gemütliche Sitzecken mit Blick aufs Meer, Hängematten, Sitzschaukeln… Ich muss sagen die Theros Wave Bar ist eine der schönsten Strandbars die ich jemals gesehen habe. Eine tolle Mischung aus chillig, exotisch, romantisch und elegant. Wir suchen uns einen schönen Platz und bestellen einen Salat und was zu trinken.
 

Ela in der Eros Beach Bar - Santorini

 

 

 

 

Die Bar veranstaltet auch Konzerte, Ausstellungen und andere Events. Außerdem kann man die Theros Wave Bar auch komplett mieten. Buchbar ist sogar ein komplettes Hochzeitspacket. Mit Trauung, Feier usw.
Für Gäste der Theros Wave Bar sind die Liegen und Sonnenschirme vor der Bar kostenlos. Man kann sogar eine Massage buchen und sich verwöhnen lassen.

 

Eros Beach Santorini

 
Bimssteinformationen am Eros Beach - SantoriniZum Schluss unseres Eros Beach Aufenthalts bummeln wir noch ein Stück am Strand entlang in Richtung Vlychada Beach. Auf den Bildern ist ganz hinten schon wieder der Schornstein der Tomatenfabrik in Vlychada zu erkennen. Der Strand ist sehr lang und fast menschenleer. Wir schauen fasziniert auf die bizarren Bimssteinformationen. Wir spüren einen Hauch von Arizona und Utah an uns vorüber ziehen.
Bimssteinformationen am Eros Beach - Santorini

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mesa Picadi Beach - Santorini

Mesa Picadi Beach - SantoriniAls nächsten Strand möchte ich hier noch den Mesa Picadi Beach erwähnen. Der Strand liegt recht weit im Süden, zwischen Akrotiri und dem Kap Akrotiri mit dem Leuchtturm Faros. Bereits auf der Fahrt zum Leuchtturm fällt uns ein Wegweiser zum Mesa Picadi Beach auf. Da wir aber zum Turm wollen fahren wir zunächst vorbei. Auf dem Rückweg sehen wir von der Straße aus tief unten einen Strand liegen. Eingerahmt von Felsen sieht er sehr gut aus. 

Mesa Picadi Beach - Santorini

 

 

 

 

Auf der Weiterfahrt fällt uns dann wieder der Wegweiser auf. Kombiniere, dass muss der Strand sein den wir eben von oben gesehen haben. Also los geht es, über eine 1,5km Schotterpiste mit eine Menge Schlaglöcher geht es runter zum Strand. Der Strand besteht aus großen Kieseln. Obwohl er doch recht weit vom Schuss liegt stehen auch hier Liegen und Sonnenschirme. Es gibt sogar eine Taverne, die einen netten Eindruck macht.

 

Auf dem Weg zur Ausgrabungsstätte Akrotiri  haben wir uns den Caldera Beach angesehen. Der Caldera Beach ist der einzige Strand IN der Caldera. Die Zufahrt in kurz bevor man in den Ort Akrotiri reinfährt auf Höhe der Kokkinos Villas. Von der Hauptstraße kann man über eine sehr steile Zufahrtsstraße direkt bis zum Strand fahren. Es handelt sich um einen sehr einfachen Naturstrand mit einer Taverne und einem Tauch-Center. Dem Santorini Dive-Center.

Kokkinos Villas SantoriniCaldera Beach Santotini - einziger Strand in der Caldera

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dem wohl berühmten Strand ohne Infrastruktur habe ich eine komplette Seite gewidmet……