Teneriffa

 

Es war wieder einmal Zufall das es uns nach Teneriffa verschlagen hat. Zwar hatten wir Teneriffa schon lange auf dem Zettel, aber in diesem Sommer wollten wir eigentlich gar nicht weg. Durch meinen Jobwechsel war es schwierig genug überhaupt gemeinsam zwei Wochen Urlaub zu bekommen. Diese Zeit wollten wir eigentlich zu Hause verbringen und ein wenig klar Schiff machen. Da der August aber so verregnet war und wir doch noch mal ein wenig die Sonne genießen wollten, haben wir uns kurzfristig entschieden, Teneriffa, der größten und abwechslungsreichsten Insel des Kanarischen Archipels einen einwöchigen Besuch abzustatten. Wie ihr natürlich alle wisst, zählt neben Teneriffa auch Gran Canaria , La Gomera sowie weiter im Westen La Palma und El Hierro und im Osten Fuerteventura und Lanzarote zu den Kanarischen Inseln. Teneriffa liegt auf der Höhe von Süd-Marokko und etwa 355km von deren Küste entfernt.

Von der tollen Landschaft mal abgesehen ist das Wetter der größte Trumpf der Kanaren. Die Temperaturen liegen das ganze Jahr über zwischen 22 und 35°C. Somit kann man auch im Winter in 4,5 Stunden dem Schmuddelwetter in Deutschland entfliehen. Passatwinde sorgen im gebirgigen Norden für ausreichend Wolken, so dass es hier auch häufig zu Niederschlägen kommt. Dieser Teil der Insel ist dann auch über und über grün. Der Süden hingegen ist heiß und trocken. Teneriffa heißt nicht umsonst die Insel mit den zwei Gesichtern. Wir waren 5 Tage mit dem Mietwagen unterwegs und haben den Unterschied erlebt. Auch von diversen Aussichtspunkten kann man die Wettergrenzen genau erkennen. Wir sind auf der doch recht  kleinen Insel 900km gefahren und haben in der einen Woche viel gesehen. Ich glaube es lohnt sich mal reinzuklicken.....

 

Unser Hotel:
Aparthotel RIU Adeje

La Laguna

Teneriffas Strände

Anaga Gebirge

Teno Gebirge

Candelaria

Teide Nationalpark -
Parque Nacional del Teide

El Sauzal  - Teneriffa’s schönste Ausssicht