The Teepees

The Teepees

 

The TeepeesThe Teepees


Um zu den Teepees zu gelangen verlassen wir die WAVE wieder durch den Nordausgang. Die Teepees kann man nicht verfehlen. Man hat sie während der Wanderung in den Coyote Buttes fast immer im Blick und sie sind ein unverwechselbarer Orientierungspunkt. Ihre Form erinnert, wie der Name schon sagt, an Indianerzelte. Aus der Ferne sehen die Teepees aus wie zwei Indianerdörfer, wenn jetzt noch Rauch aufsteigen würde, wäre die Illusion perfekt. Also auf dem Weg dahin immer ausreichend trinken, nicht das ihr Indianer auf euch zureiten seht. :-)

 

Teepees - Panorama

Die Entfernung von der WAVE beträgt nur 1,5km und somit machen wir uns guten Mutes auf den Weg. Unterwegs sind wir überrascht, dass die Teepees gar nicht näher kommen. Der Weg zieht sich sehr in die Länge. Wir müssen den größten Teil der Strecke durch tiefen Sand wandern und auch viele kleine, vorher nicht zu erkennende Hügel überwinden. Die gesamte Strecke ist mit kleinen Büschen überseht, an deren man sich prima die Beine aufreißen kann. Super, da wäre eine lange Hose angebracht, aber bei der Hitze ist das absolut nicht mein Ding. Unterwegs gucken wir immer wieder ängstlich in die vielen Büsche, denn wenn das hier kein ideales Klappenschlangen Gebiet ist, dann weiß ich auch nicht. Aber zum Glück haben die Biester genauso wenig Bock auf uns wie wir auf die. Nach 1 ¼ Stunden waren wir endlich da.


Teepees - Panorama

 

Teepees Details

 

Die Teepees bestehen aus einer nördlich und einer südlichen Gruppe. Wir beschränken uns auf die nördliche Teepees. Diese stehen etwas enger zusammen als die südlichen. Dadurch eignen sie hervorragender für Erkundungen. Man kann prima zwischen ihnen herumklettern, wenn man den Zugang ins Innere gefunden hat. Das ist gar nicht so einfach, da es nur einen einfachen Zugang gibt, denn auf den anderen Seiten fallen die Flanken der Teepees doch sehr steil ab.

 

 

In den Teepees


Teepees Details

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In den Teepees - Panorama

 

Insgesamt sind die Flächen der Kegel sehr glatt, man kann wohl sagen, die Erosion ist hier noch nicht so weit vorangeschritten. Das Material scheint härter zu sein, so das Wasser und Wind weniger Abgrifffläche finden. Das sieht man auch gut an den Detailaufnahmen:

Teepees DetailsTeepees Details


 

 

 

 

 

 

 

Nachdem wir uns hier 1,5 Stunden in Ruhe umgesehen haben machten wir uns auf den Rückweg. Aber noch nicht zum Trailhead, sondern wieder zur WAVE, denn wir wollten uns noch den Top Rock und die Second Wave ansehen.
 

Folgt uns doch einfach, sonst verpasst ihr was.....