The Wave - der Weg

The Wave - der Weg

 

Coyote Buttes

 

 

Jetzt führt der Weg auf ein weiteren Wash zu, nach deren Überquerung kommt der felsige Teil des Weges. Wobei Weg ist jetzt zu viel gesagt. Es gibt eigentlich keinen Weg mehr. Es geht kreuz und quer über Stock und vor allen Dingen Stein. Man muss sich jetzt auf die Erklärungen der Ranger verlassen und immer nach den auf den Fotos gesehenen markanten Stellen Ausschau halten.

 


Coyote Buttes North Coyote Buttes

 

 

 

 

 

 

 

In östlicher Richtung sehen wir viele bienenstockähnliche Felsformationen und Strukturen. Wow die sehen sehr schön aus. Auch zwischen ihnen herumzuturnen ist sehr schön, aber kostet halt auch viel Zeit. Wir bleiben möglichst auf dem Sandsteinplateau und vermeiden das tiefer liegende Gebiet mit sehr viel Sand und rauem Terrain. Auf dem Sandstein ist es viel einfacher zu gehen und es spart Kraft. Nach kurzer Zeit der erste markante Wegpunkt. Uns fällt einer der vielen Steine vom Herzen, die hier rumliegen. WIR SIND RICHTIG!!!!!

North Coyote Buttes - Panorama

 

Coyote ButtesJetzt lässt sich die Landschaft so richtig genießen, vor allen Dingen weil auch der entscheidende Wegpunkt schon in weiter Entfernung auftaucht. Wir gehen langsam und schauen auch links und rechts des Weges in alle möglich Ecken und Winkel der Coyote Buttes.

Coyote Buttes

 

 

 

 

 

Überall gibt es tolle Gebilde und Felsformationen zu entdecken. Alleine der Weg zur WAVE ist den Aufwand wert. Er führt durch die sensationellste Landschaft die ich je gesehen habe.

 

North Coyote ButtesCoyote Buttes

 

 

 

 

 

 

 

Bei aller Begeisterung vergessen wir aber nicht uns immer wieder umzudrehen, denn in der anderen Richtung sieht die Landschaft total anders aus und es könnte auf dem Rückweg durchaus ein Vorteil sein, wenn man weiß wie man zum Trailhead zurückkommt. Die Bilder, die man vom Ranger gezeigt bekommt, sind ja alle in Richtung WAVE aufgenommen. Das aufstellen der im Südwesten sonst überall üblichen Steinmännchen könnt ihr auch gleich vergessen, da die Ranger diese auf ihren Kontrollgängen sofort zerstören, um Wanderern ohne Permit das finden der WAVE zu erschweren. Im weiteren Verlauf des Weges stehen jede Menge kegelförmige, vielfarbige Felskuppen. Bei zwei einzeln stehenden überquert man einen heruntergetretenen Stacheldrahtzaun. Was macht hier ein Stacheldrahtzaun? Die Erklärung ist so einfach wie unlogisch. Es handelt sich um einen Grenzzaun. Nach überqueren des Zauns befinden wir uns in Arizona.

 
North Coyote Buttes - Panorama

So langsam müssen wir das Plateau verlassen und noch einmal einen Wash kreuzen.

Coyote Buttes - Panorama

Danach noch einen etwa einhundert Meter hohen sandigen Hügel erklimmen und schon sind wir dem Ziel sehr nahe. Wir nähern uns dem Nordeingang der WAVE.

Ela und Holger kurz vorm ZielCoyote Buttes

 

 

 

 

 

 

 

Auch hier auf dem Hügel gibt es jede Menge hübsche und bunte Felsformationen zu sehen. Aber jetzt zieht es uns doch auf dem kürzesten Weg in die WAVE.

Coyote ButtesTHE WAVE


 

 

 

 

 

 

 

Noch wenige Schritte und wir sind da. Ihr auch......