Trogir


 

 

Trogir

TrogirIn Nin war das Wetter noch schön, aber je näher wir von unserem Häuschen Richtung Süden fuhren, desto schlechter wurde das Wetter. Aber davon lassen wir uns nicht verjagen....
Zunächst gehen wir auf die Insel Ciovo, die über eine Klappbrücke mit Trogir verbunden ist. Von hier aus hat man den schönsten Blick auf das historische Zentrum von Trogir. Das Panorama breitet sich voll vor uns aus. Leider liegen heute sehr viele große Schiffe hier und versperren ein wenig den Blick auf die Stadtmauer und Festungstürme. Zählt mal die Kirchtürme, dass ist der Hammer in so einer kleinen Stadt. Mittelalterliche Stadtbilder gibt es an der Küste Dalmatiens häufig, Trogir ist etwas ganz Besonderes, denn nur wenige Städte haben einen so malerischen historischen Kern und haben noch heute so ein Gewirr von Gassen.

Trogir Panorama


Trogir DalmatienDie Geschichte von Trogir ähnelt ein groben der von Zadar, nur das ihr die Befestigung fehlte und sie so öfter erobert und zerstört wurde. 1123 fielen die Sarazenen über Trogir her und ließen keinen Stein auf dem anderen, aber in kürzester Zeit war die Stadt wieder aufgebaut.

Trogir - Lroatien

 

 

 

 

Trogir schwang sich zwischendurch immer wieder zu einem bedeutendem Handelshafen auf, aber letzten Endes waren es die Osmanen die der Blütezeit Trogirs ein Ende bereiteten. Die schönen Bauten blieben wohl deshalb erhalten, weil Trogir in der Folgezeit ein kümmerliches Provinzdasein fristete
 

venezianischen Burganlage - Trogir


 

Wir gehen zurück zur Uferpromenade, entlang der Stadtmauer bis zur Festung Kamerlengo. Der Turm von 1380 wurde im 15. Jahrhundert in die venezianische Burganlage integriert. Im Sommer finden hier oft Konzerte und Theateraufführungen statt. Das ist genau der Grund warum hier der Bär los ist. Das ist auch der Grund warum hier so viele Schiffe liegen. Das kleine weiße am Ende des Hafens kann man übrigens für schlappe 114000 Euro die Woche mieten, wir wäre es?


Jetzt aber rein in die Stadt. Direkt neben dem Seetor fällt uns eine hübsche kleine Loggia an der Außenseite der Stadtmauer auf. Die Loggia wurde im 16. Jahrhundert erbaut, um Reisenden, die Trogir erst nach dem abendlichen Schließen der Stadttore erreichten, ein Dach über den Kopf zu bieten. Heute dient der Bau in den Vormittagsstunden als Fischmarkt.
TrogirLoggia - Trogir

 

 

 

 

 

 

Gassen in TrogirWla und holger in Trogir

 

Wir betreten die Stadt durch das Seetor und fühlen uns wie in „Zurück in die Zukunft“. Der Fluxkompensator hat ganze Arbeit geleistet. Wir fühlen uns ins Mittelalter zurückversetzt. Die gesamte Altstadt ist ein wahres Museum der Architektur- und der Bildhauerkunst. Nicht umsonst wurde die Altstadt von der UNESCO 1997 zum Weltkulturerbe erklärt. Es macht unglaublich viel Spaß durch das Gewirr der Gassen zu bummeln. Immer wieder fallen unsere Blicke in Innenhöfe, auf Torbögen, Treppen und die Vielfalt filigraner Kirchtürme. Seht doch selbst....

 

 

Hinterhöfe in Trogit - KroatienHinterhöfe in Trogit - Kroatien

 

 

 


Der schönste und wichtigste Platz in Trogir ist der Trg Ivan Pavla II, der Johannes Paul II. Platz. Wichtigstes Bauwerk des Platzes und ganz Trogiers ist der Dom Sveti Lovro. An dem Dom wurde fast 500 Jahre gebaut und somit sind auch verschiedene Stile verbaut worden.

 

 

 

Dom in TrogirDom  TrogirDie Grundsteinlegung war 1123 und die Fertigstellung des Turms war 1610. Der ele­gante Turm dokumentiert die zeitliche Abfolge von der Romanik bis zur Renaissance wie ein geologisches Schichtprofil. Der Unterbau zeigt sich romanisch, das erste Obergeschoss zeigt venezianische Gotik und das zweite Obergeschoss im späten Renaissancestil.
Was fällt euch auf? Genau, nun haben die Jungs 500 Jahre daran gearbeitet und jetzt wo wir da sind, sind die schon wieder dabei... Nun ja ich bin ja eh der Meinung an allen Kirchen dieser Welt wird gebaut und die Kirchtürme sind immer verhüllt.
Das Innere der Kathedrale wird durch zwei Reihen aus je vier Pfeilern in drei Schiffe geteilt. Uns sind insbesondere die achteckige Steinkanzel und das geschnitzte Chorgestühl aufgefallen.

 

Trg Ivan Pavla II mit UhrenturmWir verlassen den Dom und kommen direkt auf das Rathaus zu. Es hat im früheren Rektorenpalast aus dem 15 Jahrhundert Platz gefunden. Hier hatte früher der venezianische Statthalter seinen Sitz.
Mir persönlich gefällt am Trg Ivan Pavla II der Uhrenturm, ebenfalls aus dem 15. Jahrhundert, an der Südseite am besten.
Das es einst eine Kirche war sieht man eigentlich schon, aber spätestens die Statuen Christi und des heiligen Se­bastian über dem Eingang verraten es einem. Angrenzend wurde ebenfalls im 15. Jh. die Loggia angebaut, die im ausgehenden Mittelalter als Gerichtsstät­te diente. Der steinerne Richtertisch im Inneren und die Reliefs der Justitia stammen noch aus der Entstehungszeit.

 

TrogirNicole, Rla und Holger

So, nun sind wir schön durchnässt und es wird Zeit wieder in die Sonne zu kommen...