Valencia, Spanien

Plaza del Ayuntamiento, Plaza de la Reina, Plaza de la Virgen, Iglesia de Santa Catalina mit Miguelete, Seidenbörse

AIDA Pauschalreisen - Kreuzfahrten inkl. Flug + 50 EUR Bordguthaben.

 

Bahnhof  von Valencia Estacion del Norte

 

 

 


 

 

Nach knapp 4 Stunden verlassen wir den Park L’Oceanogràfic und fahren mit der Buslinie 19 vorbei am schönen Bahnhof  Estacion del Norte, aus dem Jahre 1917, weiter in die Altstadt.


Valencia - Plaza del Ayuntamiento - RathausplatzDie Endstation der Linie ist am Plaza del Ayuntamiento, also am Rathausplatz. Ideal, genau dort soll unser Stadtrundgang beginnen. Hier stehen zwei architektonisch besonders bemerkenswerte Gebäude. Einmal natürlich, wie der Name schon sagt, das Rathaus und dann, wer hätte es gedacht, die Post. Der Platz wird auch für Feierlichkeiten in der Stadt genutzt. Das Rathaus ist aus dem Jahr 1934, wobei ich es deutlich älter eingeschätzt hätte. Oben auf dem Dach thront, wie eine Krone mit Stadtwappen, der Glockenturm. Das Rathaus beinhaltet auch ein kleines Stadtmuseum.

 

 

Valencias Rathaus

 

Die Post am Rathausplatz - Edificio de CorreosDie Post am Rathausplatz - Edificio de Correos

 

 

 

 

 

 

 

Zweites prägendes Gebäude auf dem Rathausplatz ist Edificio de Correos, die Post. Man muss es der spanischen Post gut gehen, wenn sie sich so ein Gebäude hinstellen und unterhalten kann. Na gut hingestellt wurde das Gebäude schon 1922, aber wer hat die Renovierung im Jahre 2000 bezahlt. Oder wurde das Porto erhöht? :-) Wie dem auch sei, schön ist das Gebäude auf jeden Fall geworden. Besonders beeindruckend ist die Nachbildung eines Fernmeldeturms aus den 1920ern auf dem Dach.

 

Banco de ValenciaAltstadt Valencia

 

 

Wirklich sehr hübsch anzusehen ist auch die Banco de Valencia, eine Straße weiter, in der Calle de las Barcas. Dieser Eckbau erinnert an die ersten „Hochhäuser“ in den USA. Zum Beispiel in New York. Nur das dieser Bau hier nicht nur ein zweckmäßiges Hochhaus ist, sondern durch Balkone, Stuckaturen und Ornamenten verziert ist.
Nachdem wir den Plaza del Ayuntamiento nun umrundet haben, dringen wir weiter in die Altstadt vor.

 

 

Plaza de la Reina - Valencia

Iglesia de Santa Catalina - VenaciaAls nächstes kommen wir zur Plaza de la Reina. In einer Seitenstraße am Rande der Plaza de la Reina steht die Iglesia de Santa Catalina. Von der Plaza de la Reina sieht man aber nur den Barockturm, die Kirche nehmen wir, wie wohl die meisten Touristen, gar nicht richtig wahr. Die Plaza de la Reina selber besitzt eine kleine Parkanlage mit Orangenbäumen. Vor dem Park stehen Pferdekutschen mit denen man eine Stadtrundfahrt unternehmen kann. Der Park und die Kutschen zusammen mit der Kathedrale und dem Miguelete, dem Glockenturm, bieten ein herrliches Panorama.

Iglesia de Santa Catalina - Venacia

 

 

 

 

 

 

 

Iglesia de Santa Catalina - VenaciaDer Miguelete aus dem Jahr 1425 ist das Wahrzeichen Valencias und auf vielen Postkarten zu sehen. Die Glocke des Turms ist 7514 kg schwer und war die größte im Königreich Aragon. Man kann den Turm eigentlich auch besteigen und hat von oben einen tollen Blick auf Valencia und das Mittelmeer, aber die Aussichtplattform ist gerade gesperrt. Schade eigentlich, dann gehen wir eben durch den barocken Haupteingang in die Kathedrale, dessen Grundstein 1262 gelegt worden war. Das Innere der Kirche ist eher als schlicht zu bezeichnen. Einzig das goldene Altarbild sticht heraus. Die Kathedrale besitzt über ein Dutzend Kapellen. In der gleich rechts neben dem Eingang soll der heilige Gral aufbewahrt werden. Wieder einmal? Das ist auf unseren Reisen mindestens schon der fünfte Ort an dem angeblich der heilige Gral aufbewahrt wird. Nun sei es drum, wir gehen um die Kirche herum und befinden uns auf der Plaza de la Virgen, dem Platz der heiligen Jungfrau.

Plaza de la Virgen - Valencia

 

 

 

Neben dem Rathausplatz ist es der Hauptplatz in Valencia. Hier befindet sich neben der Kathedrale, der Palast des Präsidenten der Landesregierung von Valencia, der Sitz des valencianischen Landesparlaments, ein großer ovaler Springbrunnen und die Basilica de la Virgen de los Desamparados.

 

Plaza de la Virgen - Valencia

 

Rings herum also historische Gebäude. Die Basilika ist das erste Barockgebäude Valencias. Die Kirche ist den Schutzheiligen der Stadt gewidmet. Der Brunnen vor der Basilika stellt den Fluss Turia dar, der ehemals durch Valencia floss. Die 8 Frauen symbolisieren die Bewässerungskanäle, die die Mauren seinerzeit angelegt haben und das Umland von Valencia erst  nutzbar gemacht haben.
 

 

 

Plaza de la Virgen - Valencia

 

Torres de Serranos - ValenciaDer nördlichste Punkt unseres Altstadtrundgangs ist das Stadttor Torres de Serranos. Wow, was für ein mächtiges Teil. Es steht seit 1397 hier und grenzt die Altstadt nach Nordosten hin ab. Es diente zwischenzeitlich sogar als Gefängnis.

Seidenbörse - Valencia

 

 

 

 

 

Unser nächstes Ziel war die berühmte La Lonja de la Seda, die Seidenbörse Valencias. Dummerweise ist das Gebäude, welches zu einem der herausragendsten der Stadt gehört, bereits geschlossen, als wir um 16:00 Uhr davor stehen. Die Seidenbörse ist im Sommer nur bis 14:00 Uhr geöffnet. Dumm gelaufen. So bleibt uns unklar warum die Seidenbörse 1996 von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Die Fassade sieht er nüchtern aus.

 

Mercado Central - ValenciaNa dann gehen wir halt zum Mercado Central, den größten Markt in Valencia. Soll genial sein. Das Gebäude schaut ja schon mal ganz nett aus, auch wenn es im Gegenlicht eigentlich nicht zu fotografieren ist. Das Jugendstilgebäude ist aus dem Jahr 1928. Auf 8000 m² Ausstellungsfläche bieten über 300 Händler ihre Waren an. Aber nur bis mittags! Auch der Markt ist zu.

Ela in Valencia

 

 

 

 

Na ist nicht so schlimm, von den hoch angepriesenen Märkten dieser Welt sind wir eigentlich immer enttäuscht. Einzig in Thailand ist mir mal einer in Erinnerung geblieben, aber in Asien sind die Märkte auch sehr speziell. Aber ich schweife ab. :-)

 


AIDAdiva in ValenciaFür uns wird es so langsam Zeit zur AIDAdiva zurück zu kehren. Wir gehen zurück zum Rathausplatz und fahren mit der Linie 19 fast bis zum Schiff. Noch ein kleines Stück mit dem Hafenshuttle und wir gehen für diesen Urlaub zum letzten Mal an Bord der AIDAdiva.

Hafen von Valencia

 

 

 

 

Abends haben wir dann natürlich noch die Abschiedspoolparty mitgemacht. Am nächsten Morgen waren wir schon zurück in Palma de Mallorca.

 

Die 10 Tage AIDAdiva sind viel zu schnell vergangen. Es hat uns mal wieder super gefallen, unsere vierte AIDA Tour war bestimmt nicht unsere Letzte…Holger beim AbschiedsgetränkEla beim Abschiedsgetränk

Zurück zur Startseite..