RSABanner2

Südafrika - Die Winelands von Kapstadt

Die Winelands von Kapstadt
USA11_2888rsprünglich hatte ich geplant die komplette Weinroute entgegen dem Uhrzeigersinn zu fahren. Das hätte sehr gut gepasst, da der Clarence Drive ja in Gordons Bay endet. Dort wollte ich rechts Richtung Lowrys Pass Road auf die N2, weiter über den Lowrys Pass, die R321, die R45 nach Franschhoek. Die Fahrt führt über den schönen Franschhoek Pass mitten durch das schöne Wineland Südafrikas. Entlang der Weinroute befinden sich etwa 6000 Winzerbetriebe, darunter ca. 100 Weingüter.

SA11_2890

 

 

 

Tja wie das im Urlaub immer so ist, wir haben uns am Clarence Drive verzettelt und somit haben wir uns auf den direkten Weg nach Stellenbosch gemacht. Stellenboch ist der Ursprungsort des Weinanbaus und nach Kapstadt die zweitälteste Stadt Südafrikas.

 

SA11_2894Die Besiedelung des Hinterlandes von Kapstadt durch die niederländische Ostindien-Kompanie begann 1679. Die fruchtbaren Täler rings um Stellenbosch bildeten eine prima Grundlage für die Entwicklung der Landwirtschaft und später für die Entstehung des Weinanbaus. Der Wein aus der Kapregion zählt inzwischen zu den besten Weinen der Welt. Nach und nach entwickelte sich auch der Tourismus in Stellenbosch und heute zählt Stellenbosch zu den Städten in Südafrika, deren Wirtschaft am schnellsten wächst. Neben dem Weinanbau und dem Tourismus ist die 1918 gegründete Universität ein wesentlicher Faktor für die Entwicklung der Stadt. 


SA11_2896Wie gesagt, wir sind spät dran. Deshalb wollen wir nur kurz einchecken und dann sofort weiter ins Zentrum von Stellenbosch. Als Guesthouse haben wir uns das nette "Keren's Vine" im ruhigen Stadtteil Rozendal ausgesucht. Kerstin und Rene kommen aus Dresden und statt in Englisch, werden wir im feinsten Sächsisch begrüßt. Kerstin zeigt uns unsere Zimmer und führt uns durch Guesthouse.

SA11_2898

 

 

Hübsch haben die Beiden es den Gästen hier gemacht. Wir sind begeistert, aber halten uns trotzdem nicht lange auf, denn wir wollen uns ja noch den einen oder anderen Wein genauer ansehen. :-))

SA11_2900

Aber erst die Arbeit und dann das Vergnügen, deshalb gehen wir zunächst ins historische Zentrum von Stellenbosch. In Stellenbosch stehen die meisten Denkmahlgeschützen Häuser in Südafrika. 122 Bauten im kapholländischen Stil sind in Stellenbosch zu finden. Viele davon in der Dorp Street, bzw im Drop Museum.
 

SA11_2906

 

 

SA11_2908

 

 

 

 

 

 

SA11_2912

SA11_2918Nun alles ganz nett, aber überall wird hier für Weinproben geworben und wir haben Durst. Somit zieht es uns schneller als erhofft in eine der vielen Lokalitäten hinein. Wir entscheiden uns unter anderem für das Wijnhuis.

SA11_2924

 

 

 

 

Der eine oder andere Wein muss dran glauben. Man zahlt einen fixen Betrag und kann dann 3-5 Sorten probieren. Ein sehr gutes Angebot wie wir finden. :-))  
Also Prost, aber nicht zu viel, denn nächsten Tag wollen wir uns ein Weingut ansehen….

SA11_2926SA11_2922

 

 


 

 

 

 

 

 

SA11_2938Am nächsten Morgen wollten wir dann ein Weingut besichtigen, aber welches von den unzähligen sollte es sein? Wir wollten gerne ein altes, idyllisch gelegenes und noch real produzierendes Weingut besichtigen. Bei den vielen Weingütern gibt es eine Menge unterschiedlicher Kategorien.

SA11_2936

SA11_2944Weingüter die in erster Linie Wein produzieren, Weingüter, die sowohl produzieren als auch den einen oder anderen Euro am Tourismus verdienen oder zu guter Letzt Weingüter die nur entstanden sind, um vom Tourismus zu profitieren. Eines der zuletzt genannten sollte es auf keinen Fall sein.

SA11_2950

 

 

 

 

Aber auch viele von den traditionellen Weingütern bieten Übernachtung, ein Restaurant oder Kutschfahrten in die Weinberge an. Auch Weinmuseen in denen alte Gerätschaften des Weinanbaus gezeigt werden, gibt es unzählige.


SA11_2952Kerstin sagte uns die Weingüter Blaauwklippen, Hartenberg Estate, Morgenhof, Overgaauw, Simonsig liegen besonders idyllisch in den Weinbergen. Boschendal zwischen Stellenbosch und Franschhoek an der R 310 lobt sie auch in höchsten Tönen, liegt aber fahrtechnisch für uns nicht gut, denn wir wollen ja weiter nach Kapstadt. Als sie uns dann das Wine Estate Muratie vorstellt und von deren Ursprünglichkeit vorschwärmt war die Entscheidung gefallen. Genau so ein Weingut wollten wir uns ansehen. Also los!

SA11_2960

 

 

Das Weingut Muratie liegt südlich des Simonsberges, etwas nördlich von Stellenbosch. Muratie befindet sich heute im Besitz der Familie Melck und ist damit eines der wenigen wirklich familiär geführten Weingüter Südafrikas. Die Familie Melck war bereits im 18. Jahrhundert im Besitz des Weinguts Muratie und kaufte es 1988 wieder zurück.

 

SA11_2962

 

 

 

Der Name Muratie ist übrigens kein Name eines Vorbesitzers, Muratie ist holländisch und bedeutet altes Gemäuer oder Ruine. Denn die heutigen Gebäude sind um 1830 auf den Ruinen der vorherigen Gebäude im kapländischen Stil wieder aufgebaut worden.

 

 

 
SA11_2966Auch heute wird der Wein noch in traditioneller Art und Weise und viel Handarbeit hergestellt. In den historischen Gemäuern des Weinguts Muratie wird einer der besten Portweine Südafrikas hergestellt. Auch die Rotweine gelten im ganzen Land als Spitzenweine. Das liegt in erster Linie an den um 1725 aus Frankreich importierten Pinot Noir Stecklingen. Auch heute gibt es auf dem Weingut Muratie nur wenige Stahltanks und fast ausschließlich von Hand angetriebene Maschinen. Auf dem Weingut Muratie kann man die Atmosphäre des traditionellen Weinanbaus noch spüren.


SA11_2970

 

 

Nicht nur spüren, auch schmecken, denn natürlich müssen wir den Muratie Wein auch probieren. Auch hier können wir 5 Sorten für wenig Geld probieren, was morgens um 10:30 auch eine Herausforderung ist, nützt aber nichts das Zeug muss weg hab ich gehört. Das Weingut kann auch im Rahmen einer Führung besichtigt werden, aber wir begnügen uns mit dem frei zugänglichen Teil des Weinguts. Der Keller, in dem die Fässer lagern, geht auf der gegenüber liegenden Seite direkt in den Ausschankraum über. Der Raum ist auf uralt gemacht, ganz bewusst hat man in den Ecken die Staubwedel nicht weggemacht, ohne das es dreckig aussieht, sondern zu der Einrichtung passt. Die Nachbarräume mit kleinen Nischen, in denen sich Sitzgruppen befinden, sind mit Bildern und anderen Kunstgegenständen geschmückt, so dass eine urige Atmosphäre entsteht. An bestimmten Tagen finden hier auch Jazzkonzerte statt. Auf dem Weingut Muratie gibt man sich wirklich alle Mühe die Zeit zurück zu drehen.  

 

Das gelingt uns trotz des Weines nicht, wir müssen weiter, denn uns ruft das Kap…

Pfeilegesamtrot