Banner Kanaren 2023

Fuerteventura

Playa de Sotavento de Jandía - Bergort Betancuria
 

Unser Flitzer auf FuerteventuraHeute haben wir uns wieder einen Mietwagen bei CICAR gebucht. Die Übernahme hat wie immer bei CICAR reibungslos geklappt und kurz danach sind wir bereits auf der Straße. Für heute haben wir uns den Playa De Jandia als Ziel ausgesucht. Genauer gesagt die Playa de Sotavento de Jandía an der Costa Calma.
Dazu fahren wir von Puerto del Rosario die FV-2 südlich bis zur Abfahrt Costa Calma – Nr.68. Dort fahren wir ab, unter der Autobahn durch und im folgenden Kreisverkehr nach rechts der Straße folgen, die parallel zur Autobahn führt. Diese Straße folgen wir ca. 2 Kilometer bis zu einer sehr scharfen Linkskurve. Von hier führt die Straße gerade aufs Meer zu und wir kommen zum Hotel Melia Gorriones. Das Hotel Melia Gorriones ist das einzige Hotel an diesem Küstenabschnitt. Wir fahren links am Hotel vorbei und kommen zu einem Parkplatz, auf dem wir unser Auto abstellen. Man kann auch noch ein Stück weiterfahren und das Auto am Surfcenter Rene Egli parken.
Vom Parkplatz, ein ganzes Stück oberhalb der Playa de Sotavento de Jandía, haben wir bereits einen sehr schönen Blick auf den Strand und das Surfcenter Rene Egli, das am nördlichen Ende der Playa de Sotavento liegt.

Playa de Sotavento de Jandía auf Fuerteventura

 

Playa de Sotavento de Jandía auf Fuerteventura

 

Nach einigen Fotos machen wir uns auf den Weg nach unten an den Strand. Dazu gehen wir einen schmalen Weg unterhalb der Tennisplätze. Der Weg schlängelt sich durch die Büsche nach unten. Dort angekommen stehen wir vor den Rene Egli Kitecenter, nicht zu verwechseln mit den Surfcenter am Ende des Strandes. Hier gibt es eine Bar und Toiletten. Das ist schon mal ganz wichtig, denn Toiletten sind an der Playa de Sotavento de Jandía natürlich Mangelware. Außer diesen Toiletten gibt es nur noch am Surfcenter Rene Egli welche.

Plamenhain an der Playa de Sotavento de Jandía Rene Egli Kitecenter am Playa de Sotavento de Jandía

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Pause am Plamenhain an der Playa de Sotavento de Jandía

Nach einem kurzen Stopp gehen wir durch den Palmenhain hinunter zum Strand und stehen auf der weiten Sandwattfläche, die sich bei Flut mit Wasser füllt.

 

Plamenhain an der Playa de Sotavento de Jandía

 

 

Plamenhain an der Playa de Sotavento de Jandía


Zunächst gehen wir bis zum Ende der Playa de Sotavento zum Surfcenter Rene Egli. Hier liegen jede Menge Surfbretter auf dem Strand. Ein Surflehrer erklärt die Theorie und seine Schüler lauschen den Ausführungen. Vor hier haben wir einen schönen Blick die gesamte Playa de Sotavento de Jandía entlang. Das sieht schon richtig klasse aus.

Surfcenter Rene Egli an der Playa de Sotavento de JandíaSurfcenter Rene Egli an der Playa de Sotavento de Jandía

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun haben wir lange genug geschaut und wollen selbst ein wenig diesen spektakulären Strand genießen. Dazu gehen wir auf dem schmalen Strandabschnitt zwischen der Lagune und dem Atlantik entlang und suchen uns ein schönes Plätzchen.

Playa de Sotavento de Jandía auf Fuerteventura

Eigentlich haben wir gehofft den Kite-Surfern bei ihren wilden Sprüngen zuschauen zu können, aber am Startplatz ist wenig Betrieb, heute ist es sehr windstill. Teilweise geht kein Lüftchen. Im Juli soll das vollkommen anders sein, da findet hier regelmäßig ein Surf Weltcup statt, bei dem die gesamte Weltelite teilnimmt.

Meliá Fuerteventura an der Playa de SotaventoEla an der  Playa de Sotavento auf Fuerteventura

 

 

 

 

 

 

 

 


Wir genießen den genialen Strand, die Ruhe, das Wetter und den Urlaub insgesamt. Die Playa de Sotavento de Jandía ist schon wirklich richtig schön. Je nach Tiede verändert der Strand sein aussehen, denn wie oben bereits beschrieben läuft die Sandwattfläche der Lagune bei Hochwasser voll. Am schönsten ist die Playa de Sotavento de Jandía mit wenig Wasser. Bei Flut wirkt sie bei weitem nicht so spektakulär.

Playa de Sotavento de Jandía auf Fuerteventura


Nachdem wir den Strand lange genossen haben gehen wir zurück zur Surferbar am den Rene Egli Kitecenter im Palmenhain unterhalb des Melia Hotels. Wir kaufen uns etwas zu trinken und genießen nochmal den Blick durch die Palmen auf den Strand. Danach gehen wir zurück zum Parkplatz und genießen oben nochmal den Blick auf den Strand. Wir waren knapp drei Stunden hier am Strand und die Veränderung des Wasserstandes kann man deutlich sehen.

13:00 Uhr - Playa de Sotavento de Jandía auf Fuerteventura16:00 Uhr - Playa de Sotavento de Jandía auf Fuerteventura

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FV-2 auf Fuerteventura

 

Das war aber noch nicht alles von der Playa de Sotavento de Jandia. Ich habe bei Google Maps einen Aussichtspunkt am anderen Ende des Strands gesehen und den wollen wir jetzt mal versuchen zu finden.
Dazu fahren wir zurück zur Hauptstraße FV-2, folgen der weiter südlich bis zur Ausfahrt 74. Dort biegen wir auf die FV-602 und folgen dieser ein kurzes Stück, bis der Mirador del Salmo. Bereits vom Parkplatz aus haben wir einen schönen Blick von weit oben auf die in der Ferne liegenden Playa de Sotavento de Jandia. Der Blick ist schon mal ganz nett, aber wir wollen dichter ran. Also machen wir uns auf den Weg den Hügel hinunter.

 

 

Mirador del Salmo - Blick auf die Playa de Sotavento de Jandía auf Fuerteventura

Nach wenigen Metern kommen wir zu einem Wanderweg, der den Hügel weiter hinunter führt bis wir zu einem Punkt kommen von dem wir einen perfekten Blick auf die grandiose Küstenlandschaft haben. Im Vordergrund liegt die vorgelagerte Playa de Girogia, zu der man auch hinunterfahren kann. Aber viel schöner ist der Blick auf die im Hintergrund liegende Playa de Sotavento de Jandia. Durch das Niedrigwasser schimmert das Wasser besonders türkis. Dieser Blick ist den Abstecher auf jeden Fall wert gewesen.

Mirador del Salmo - Blick auf die Playa de Sotavento de Jandía auf Fuerteventura


Als nächstes machen wir einen kurzen Abstecher über die Berge. Dazu biegen wir von der FV-2 auf die VF-20 ab und ab Tuineje steigt die Straße dann deutlich an und führt uns an einigen Aussichtspunkten vorbei bis nach Betancuria. Betancuria ist geschichtlich einer der wichtigsten Orte der Kanarischen Inseln. Betancuria wurde im Jahre 1404 von dem normannischen Eroberer Jean de Bethencourt gegründet. Er zog in die Stadt um besser vor Piraten geschützt zu sein.

Aussichtspunkt auf der Bergstrecke auf FuerteventuraBetancuria auf Fuerteventura

 

 

 

 

 

 

 

 


Wir unternehmen einen kurzen Spaziergang durch den Ort, der heute vom Tourismus lebt. Der Ort schaut teilweise aus wie ein Museumsort. Besonders schön sind die Kirchen Iglesia de Santa María und Iglesia de la Concepción im Ortskern.

Betancuria auf FuerteventuraBetancuria auf Fuerteventura

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Betancuria auf Fuerteventura

 

 

 

 

Betancuria auf Fuerteventura

 

 

 

 

 

 

 

 


Nach ca. 30 Minuten fahren weiter, stoppen noch an dem einen oder anderem Aussichtspunkt, bevor wir zurück zur AIDA fahren. Der Ausflug ist mit dem Mietwagen zur Playa de Sotavento de Jandía ist vollkommen einfach durchzuführen und hat uns wirklich sehr gut gefallen.

Aussichtspunkt auf der Bergstrecke auf FuerteventuraAussichtspunkt auf der Bergstrecke auf Fuerteventura

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unterwgs zurück zur AIDAstellaFV-2 auf Fuerteventura

 

 

Am nächsten Hafen sind wir wieder zu Fuß unterwegs …

Pfeilegesamtblau