Dinosaur National Monument

Dino in VernalDinosaur National Monument
Der Park liegt im Nordosten Utahs, aber der größte Teil liegt in Colorado. Das Monument umfaßt ein großes Gebiet an Schluchtenlandschaft mit tiefen Canyons und seltsam geformten Klippen, darunter der Canyon of the Lodore, den der Green River fast 1000 m tief gegraben hat.
Bekannt wurde dieses Gebiet jedoch dadurch, daß man hier 1909 Tausende von Dinosaurierknochen fand. Darunter waren einige fast vollständig erhaltene Skelette. Die Ausgrabungsstätte gilt als eine der reichsten Dinosaurierfundstätten auf der Erde. Schon 1915 erklärte man das Gebiet zum National Monument. Wir haben das Monument 2003 auf unser Tour von Moab zum Grand Teton- und Yellowstone National Park besucht.

 

Wir haben in Vernal übernachtet und von dort aus in zwei Steps das Monument erkundet.

 

Dinosaur Quarry Visitor CenterZunächst führte uns unser Weg in die Dinosaur Quarry Area. Die Zufahrt mit dem eigenem Wagen ist nur bis zu einem Parkplatz erlaubt. Danach geht es für uns nur mit dem kostenlosen Shuttle Bus weiter. Dieser bringt uns zum Dinosaur Quarry Visitor Center. Das Vistor Center wurde direkt über einer Felsplatte errichtet, in der Tausende von Saurierknochen eingeschlossen sind.

 
Dinosaur Quarry Visitor Center

 

 


 

Seit der Entdeckung dieser üppigen Fossilienfundstelle im Jahre 1909, hat man bereits an die 350 t versteinerter Saurierknochen aus dem anstehenden Sandstein gebrochen. Über 1600 sorgfältig herauspräparierte Fossilien verblieben jedoch an ihrem Originalfundort in der Steinbruchwand. Allein dieser Anblick lohnt den Besuch.
 

Dinosaur QuarryDinosaur Quarry

 

 

 

 

 

 


 

Dinosaur Quarry AreaDie Wand mit den Knochen wird zu der Morrison-Formation gezählt. Die fossilienreichen Sandstein-Schichten der Morrison-Formation stammen aus dem ausgehenden Jura. Zu jener Zeit strömten hier noch breite, von Sandbänken gesäumte Flüsse in weiten Mäandern durch eine dicht begrünte Ebene. Neben tonnenschweren Riesen wie dem pflanzenfressenden Apatosaurus und dessen Hauptfeind, dem räuberischen Allosaurus, gab es auch sehr kleine Saurierarten.

Dinosaur Quarry Area

 

 

 

Zu den Funden gehört beispielsweise der nur 2 mm große Zahn eines solchen „Mini-Dinos". Begraben im Flußsand, der unter dem Druck der wachsenden Sedimente späterer Jahnmillionen allmählich zu Stein wurde, versteinerten auch die Knochen der Saurier. Zelle für Zelle lagerten sich kleinste Siliziumdioxid-Kristalle ein und verfestigten so das brüchige Material.

Dinosaur Quarry Area

 

 

 

Heute erlauben diese Fossilien einen Rückblick in das faszinierende Zeitalter der Riesenechsen, die noch vor 145 Millionen Jahren diesen Raum besiedelten. Ausgezeichnet ist die Ausstellung zu den Sauriern mit vielen Erklärungstafeln, Modellen und Originalskeletten. Man erfährt alles über Entwicklung, Arten und Untergang der Dinosaurier. Außerdem kann man die Archäologen bei ihrer Arbeit beobachten, was wir als sehr interessant empfunden haben.
Nach dem Besuch des Vistor Centers sind wir vom Parkplatz aus die Cub Creek Road zu einer Schleife des Green River und von dort zu Felsritzungen und einer Pionier Cabin gefahren. Dieser Abschnitt ist in meinen Augen den Umweg nicht wert.

Echo Canyon OverlookNach der Besichtigung der Dinosaur Quarry Area machen wir uns auf den Weg zur Harpers Corner Area. Diese liegt bei dem Örtchen Dinosaur in Colorado, 35 Meilen östlich von Vernal. An der Abzweigung Richtung Norden liegt das Visitor Center. Von hier gelangen wir über den Harpers Corner Scenic Drive in das Monument. Die Fahrt ist landschaftlich sehr reizvoll aber mit der Zeit eintönig. Unterwegs sahen wir jede Menge Rehe, die hier in großen Herden anzutreffen sind. Der Scenic Drive bietet auf 34 Meilen mehrere Viewpoints und herrliche Blicke auf die Canyonlandschaft, so wie hier am Echo Canyon Overlook.

 

 

Harpers CornerHarpers Corner Area

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Viewpoints am Scenic Drive folgen, bevor man den Parkplatz am Straßenende erreicht. Von dort geht es auf einem herrlichen Kammlinien-Pfad ca. 1,5km bis zum Aussichtspunkt Harpers Corner. Den Yampa- und Green River sieht man von dort oben beidseitig unter sich liegen.

Harpers Corner Overlook


Echo ParkVor Harpers Corner zweigt die Echo Park Road vom Scenic Drive ab. Hier kann man über 21 Meilen hinab zum Echo Park und Green River fahren. Am Echo Park fließen Green- und Yampa River in einer grandiosen Schluchtenlandschaft zusammen. Die Straße ist rau und zum Teil recht steil. Sie ist bei Regen unpassierbar! Leider war sie von einem Schauer noch zu feucht, deshalb haben wir sie uns erspart. Unterwegs zweigt die Yampa Bench Road ab, der einzige Weg durch den Ostteil des Parks. Für diese Strecke würde ich ein 4WD empfehlen.

Fazit: Insgesamt hat uns das Dinosaur National Monument enttäuscht, als Zwischenstop on the road ganz nett, aber als Highlight würde ich den Monument nicht einordnen.

Weitere Dinosaur National Monument Infos:
http://www.nps.gov/dino/
 

Weiter Richtung Norden zur Flaming Gorge National Recreation Area ...