Santorini - Santorin

Santorin oder Santorini - Was ist richtig?
Wenn man von Santorini erzählt, fragen die Zuhörer oft ob es nicht Santorin heißen müsste. Hier die Erklärung: In der vorgriechischen Zeit hieß die Insel Strongyle, dann Thera. Die Venezianer gaben der Insel einen Namen der dem heutigem sehr nahe kommt. Nach einer Kapelle zu Ehren der Heiligen Irene hieß die Insel fortan Santa Irene. Griechisch dann Santa Irini, was später zu Santorini wurde. Im deutschen wurde es dann ohne Endvokal als Santorin ausgesprochen. Richtig ist also eigentlich Santorini, aber außerhalb Griechenlands wird jedoch oft Santorin benutzt.

Santorini haben wir 1994 bereits zum ersten Mal besucht. Wir haben, von Kreta aus, einen Tagesausflug nach Santorini gemacht. Trotz der nur vier Stunden Aufenthalt haben wir uns sofort verliebt. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, denn wer einmal den Blick vom Kraterrand Santorinis genossen hat, dem ist schnell klar, Santorini unterscheidet sich von allem was man bis dahin gesehen hat. Nicht umsonst gelten Fotos von Santorin als Synonym für Griechenland. Reiseführer aus ganz Griechenland beinhalten Santorini Fotos und Santorini Postkarten gibt es in ganz Griechenland zu kaufen. Santorini ist eigentlich die Bezeichnung für eine ganze Inselgruppe. Santorini besteht aus der Hauptinsel Thira und den weiteren Inseln Thirassia, Palea Kameni, Nea Kameni und Aspronisi. Santorini liegt etwa 100 km nördlich von Kreta, erstreckt sich auf rund 90 km² Landfläche, von denen etwa 80% auf Thira fallen.

 

Bereits beim Blick auf die Karte von Santorini fällt die auffällige Form auf. Die Insel Thira hat in etwa die Form eines Halbmondes, der sich nach Westen öffnet. Santorini ist der Überrest eines Vulkans, der etwa 1600 Jahre v. Chr. ausgebrochen und in sich zusammengestürzt ist. Es ist ein Kraterrand stehengeblieben, auf denen sich im Laufe der Jahrhunderte die Orte Thira, Firostefani, Imerovigli und Oia entstanden sind. Die Häuser und Gassen dieser Orte kleben regelrecht am Hang und man wundert sich das sie nicht ins Meer stürzen.
Als wir zum ersten Mal vom 300 Meter hohen Kraterrand Santorinis in die tiefblaue Caldera blickten, sorgten diese spektakulärsten Impressionen dafür, dass für uns feststand, hierher kommen wir mal zurück. Gut, zugegeben, es hat ein wenig länger gedauert, aber wir haben Wort gehalten und haben den Aufenthalt sehr genossen. Für uns ist Santorini die schönste Insel der Welt. Unsere Eindrücke und Erlebnisse habe ich wie gewohnt ausführlich beschrieben und reichlich bebildert, schaut doch selbst….
Nachtrag: Inzwischen sind wir mehrfach nach Santorini zurückgekehrt und werden es hoffentlich auch noch häufig tun. Den Reisebericht habe ich jeweils aktualisiert. Es lohnt sich also hier immer mal wieder reinzuschauen …
Der mit Abstand beste Santorini Reiseführer ist der hier verlinkte. Die ideale Ergänzung zu meiner Homepage.

SAN12__0290_1

Anflug auf Santorini - Luftbilder

Homeric Poems unser erstes Hotel

SAN12__0445_1

Agali Houses Hotel unser zweites Hotel

Firostefani die Perle Santorini’s

SAN12__2400

Imerovigli schöner Ort mit dem markanten Skaros Felsen

Thira - die Inselhauptstadt

SA15_00695

Wanderung von Thira nach Oia auf dem Kraterweg

Oia - mit großer Sunsetshow

SA15_01055

Ammoudi Fischerdorf und Hafen von Oia

Vulkantour - Bootstour durch die Caldera mit der Nachbarinsel Thirasia

Profitis Ilias - beste Aussicht auf Santorini

Pyrgos - Hauptstadt der Insel unter den Türken

SA15_01560

Megalochori kleiner, gemütlicher Ort in der Inselmitte

Strände auf Santorini

SA15_01230

Red Beach der berühmteste Strand Santorinis

Kamari - Santorini’s Touristenzentrum

Perissa - Santorini’s zweites Touristenzentrum

Alt-Thera - Ancient Thira - die antike Stadt

Akrotiri - die historische Ausgrabungsstätte

Kap Akrotiri mit Leuchtturm Faros

Athinios - Santorini’s Hafen

SA15_01675

Santorinis Weine - Santo Wines Winery

RCI13_05090_9

Ein Tag Santorini auf einer Kreuzfahrt mit der Splendour of the Sea von Royal Caribbean.

Wetter und Reisezeit
Das Wetter auf Santorini ist von Mai bis September eigentlich immer um oder über 30°C und Regen fällt sehr selten. Die Statistik verzeichnet von Juni bis September einen Regentag. Wir haben während unseres Aufenthalts im September, in den 8 Tagen, nicht eine Wolke gesehen. Der Himmel war immer strahlend blau. Ein Traum! Ich persönlich würde Mai und September als ideale Reisezeit betrachten. Vielleicht noch Juni, wobei es da halt schon langsam voller wird auf der Insel. Juli und August wären mir zu heiß und zu voll. Außerdem weht in der Zeit auch der Meltemi, ein ständig wehender starker Nordostwind. Den braucht auch kein Mensch. Im Oktober muss man dann bereits mit ersten Niederschlägen rechnen. Es kann öfters wolkig sein und die Temperaturen gehen auf knapp über 20°C zurück.